-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im Moment bekommen wir vereinzelt Anfragen zu folgender Warnung:

Ein Fahrrad wird geklaut und taucht nach x Tagen wieder auf. Am Lenker ein Zettel mit „sorry, dass ich ihr Fahrrad nahm, es war ein Notfall“ plus Kino oder auch Opernkarten. Die Opfer gehen also ins Kino/Oper, in der Zeit wird die Wohnung/Haus ausgeräumt.

Handelt es sich hierbei um eine neue Masche von Einbrechern?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir haben recherchiert und sind dabei über ganz seltsame Informationen gestoßen. Zum einen gab es vor Jahren Tageszeitungen, die darüber berichteten. Zum anderen wiederum wirkt es so, als würde diese Information von verschiedenen TV-Serien stammen.


im 2009

Den ersten Eintrag im Netz fanden wir in einem Forum aus dem Jahre 2009

image

im Wortlaut:

Wenngleich es sehr guten Bekannten letzte Woche passiert ist und einen ziemlich Abfuck darstellt, so muss man sagen, dass die Idee als solche nicht die schlechteste war…
Folgende wahre Begebenheit:
Den Eltern von einem meiner besten Freunde wurde letzte Woche das Damenrad aus dem Hof geklaut. Nach anfänglichem Ärgernis stand es unerwarterweise am nächsten Spätnachmittag wieder unversehrt im Hof an seinem einstigen Platz. Doch damit nicht genug – es hing ein Zettel mit der (sinngemäßen) Nachricht dran:
„Hallo, es tut mir sehr, sehr leid am gestrigen Tag ihr Fahrrad entwendet zu haben, doch ich kam gerade vom Bahnhof und hatte meinen Anschlussbus verpasst. Da ich einen dringenden Anruf meiner schwangeren Freundin bekam, musste ich jedoch – koste es, was es wolle – zu ihr eilen und nach ihr sehen. Da ich in dem Moment an ihrem Hof vorbei kam, sah ich das Fahrrad und entwendete es in einer Kurzschlusshandlung. Es tut mir wirklich unwahrscheinlich Leid, aber ich sah gestern einfach keine andere Möglichkeit auf schnellstem Wege zu ihr zu kommen. Ich weiß, dass mein Verhalten nicht korrekt war, hoffe aber dennoch, dass die beiden beiligenden Kinokarten ihnen zumindest eine kleine Freude bereiten. Meine Frau und ich waren der Meinung, das wäre das Mindeste, was man machen könnte. Ich bitte sie also nochmal vielmals um Verzeihung und hoffe sie haben ein wenig Spaß – mit freundlichen Grüßen PK.“
Tja, man zeigte Verständnis, nahm das Angebot des Kinobesuchs an und ging zwei Tage später in die Vorführung…und als man dann abends aus dem Kino zurück kam, war das ganze Haus ausgeräumt.

Der Eintrag wurde jedoch in Frage gestellt:

Ein Nutzer verweist auf eine Kinderserie aus der Tschechei


SPONSORED AD

image

wurde aber aus einer tschechischen Kinderserie übernommen 😉 de.wikipedia.org/wiki/Luzie,_der_Schrecken_der_Stra%C3%9Fe

Quelle: Dreist, dreister, schlau gemacht!


im Jahre 2012

Abermals in einem anderen Forum gefunden folgernder Eintrag:

image

im Wortlaut:

Wollte mal berichten, weil ich völlig von den Socken bin  :-\
Bei uns in der Wohngegend sind viele neugebaute Einfamilienhäuser, erst wenige Jahre alt. Nun ist es ja oft so, dass man auch neue Einrichtungsgegenstände erwirbt, wenn man in ein Haus zieht. In letzter Zeit machte hier eine mehr als freche EInbruchsmasche die Runde. Folgendes ist passiert:
Auf dem Grundstück wird ein Fahrrad gestohlen. Zunächst folgt Verärgerung von den Hausbesitzern. Dann in der folgenden Woche steht das gestohlene Fahrrad wieder im Grundstück mit einem Brief, in dem sich angebliche Eltern für das Verhalten ihres Sohnes entschuldigen, der das Fahrrad gestohlen habe. Es tut Ihnen sehr leid und als Entschädigung legen Sie Eintrittskarten für eine Veranstaltung, Oper etc. bei.
Die Hausbesitzer sind erleichtert, schließlich bekommt man sein Fahrrad nicht oft zurück, außerdem finden Sie das süß mit den Eintrittskarten und gehen natürlich hin. Als sie an diesem Veranstaltungsabend zurückkehren, ist ihr Haus natürlich ausgeraubt.  :-[ Und wir reden hier nicht von einem gestohlenen Fernseher, die Häuser waren so gut wie LEER! Die müssen echt mit dem Transporter vorgefahren sein, sie wussten ja, wie lange die Leute weg sind.
Das Ganze ging hier eine Weile, immer ein paar Häuser weiter die gleiche Story, innerhalb kürzester Zeit, bis dann mal rauskam, dass es mehreren so ging.
Finde das total krass und wollte nur berichten, falls einem von euch vielleicht was ähnliches passiert.

Auch dieser Beitrag wurde in Frage gestellt:

image

Dieser User verweist auf eine TV-Serie aus den 8ß0er Jahren mit dem Namen “Eine glückliche Familie”

Die Masche ist  „alt“, die war schon Mitte der 80er Jahre bei „eine glückliche Familie“ im TV zu sehen

Quelle: Erziehung-online.de


im Jahre 2014

in diesem Jahr berichteten zwei Zeitungen über diese Vorfälle.

Die MZ-WEB.de berichtet am 15.4.2014: Neue Masche von Einbrechern Diebe schenken Kinokarten und räumen Haus leer

image

Zitat:

Zunächst, so die Polizei, versuchen die Täter von einem möglichst abseits gelegenen Einfamilienhaus ein Fahrrad zu stehlen. Nach wenigen Tagen bringen die Täter das Fahrrad dann zurück und geben sich in einem angehängten Brief als reuige Eltern eines Kindes aus, das das Rad gestohlen hatte. Als vermeintliche Geste der Entschuldigung werden zwei Eintrittskarten für Kino oder Theater beigelegt.

Doch der vermeintliche Beleg für das „Gute im Menschen“ schlägt rasch in das Gegenteil um: Die Kriminellen observieren anschließend das Grundstück und nutzen ihre Chance, sobald die Hausbesitzer die Karten einlösen. Wenn die Eigentümer von der Veranstaltung nach Hause kommen, ist nicht selten ihr gesamtes Haus leer geräumt. Entwendet werde nach Angaben der Polizei auch nahezu das gesamte Mobiliar.

Quelle: MZ-WEB.DE

Die Thüringer-Allgemeine berichtet am 18.4.2014: Kinokarte geschenkt, Wohnung ausgeräumt – neue Masche der Einbrecher

image

Zitat:

Sie stehlen Fahrräder, was an sich nicht neu ist. Nach einer gewissen Zeit allerdings kehren die Täter reumütig an den Ort des Diebstahls zurück und entschuldigen sich beim Besitzer des geklauten Drahtesels. Als Entschädigung schenken sie ihm ein paar Kinokarten. Die sind sogar echt. Meist nehmen die Beschenkten die inzwischen nicht gerade billigen Tickets erfreut an und besuchen danach auch die Vorstellung.

Quelle: Thüringer-Allgemeine.de


im Jahr 2015

Nun wird es ganz dubios. Wir fanden bei der Badischen Zeitung einen Artikel der sich “Ein gemeiner Trick” nennt. Dieser Artikel war für den “Zisch-Schreibwettbewerb für Schüler” geschrieben worden.

Information zu erwähnten Schreibwettbewerb:

Im Rahmen des Zisch-Projekts werden kurze Geschichten von teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gesucht.
97 Klassen nehmen bisher am Zisch-Projekt teil. Das Thema für den Schreibwettbewerb ist ein vollständiger Satz:
„Es ist kaum zu glauben, was Polizeiobermeisterin Laura Keller gestern wieder erlebt hat. Echt verrückt!“
Und daraus soll nun eine Geschichte entstehen. Der Fantasie dürfen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freien Lauf lassen.

Quelle: Lyrikjob.com

Der Artikel der Grundschülerin:

image

image

Im Wortlaut:

Am nächsten Tag gab es eine große Überraschung: Als Bellas Vater vom Weckchen holen wieder nach Hause kam, sah er sein Fahrrad an die Hauswand gelehnt stehen. Am Fahrrad war ein Zettel befestigt, auf dem stand: „SORRY, MUSSTE MIR DAS FAHRRAD KURZ AUSLEIHEN. ALS ENTSCHÄDIGUNG HABE ICH ZWEI KINOKARTEN DAZUGEHÄNGT.“

Bellas Vater ging erfreut ins Haus: „Mein Fahrrad ist wieder da! Es hatte sich jemand ausgeliehen. Dafür hat er uns zwei Kinokarten geschenkt. Ist doch eine tolle Idee, dann gehen Mama und ich heute Abend ins Kino.“ „Und was ist mit mir?“, fragte Bella. „Du bist jetzt 14 Jahre alt und groß genug, um alleine zu Hause zu bleiben. Mach es dir gemütlich. Aber um neun bist du im Bett!“ sagte Bellas Vater.
Um sieben Uhr gingen die Eltern gemeinsam ins Kino. Als sie um 23 Uhr gutgelaunt wieder zu Hause ankamen, trauten sie fast ihren Augen nicht.
Sie gingen von Zimmer zu Zimmer und konnten es nicht fassen, was sie da sahen: NICHTS! Das ganze Haus war leergeräumt!

Quelle: Badische-Zeitung.de


Fazit

Was haben wir nun hier? Zum einen gibt es aus dem Jahre 2009 und 2012 zwei Beiträge aus Foren, welche von Privatpersonen erstellt wurden. Bei beiden gab es jedoch Gegenbehauptungen die immer wieder auf TV-Serien in den 80ern verwiesen.

Im Jahre 2014 wiederum berichteten zwei Tageszeitungen über solche Vorfälle.

Im Jahre 2015 wiederum gab es einen Schreibwettbewerb für Grundschüler.  Das Thema für den Schreibwettbewerb war, dass ein vollständiger Satz vorgegeben wurde. Dieser lautete: „Es ist kaum zu glauben, was Polizeiobermeisterin Laura Keller gestern wieder erlebt hat. Echt verrückt!“
Und daraus soll nun eine Geschichte entstehen. Der Fantasie dürfen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freien Lauf lassen.

Alles sehr dubios. Stammte die Warnung nun von einer TV-Serie aus den 80er Jahren und wurde dann als Kettenbrief weiterverbreitet? Warum aber schreiben dann zwei Tageszeitungen im Jahre 2014 darüber? (leider ohne Quelle zu einer Polizeimeldung).

Und warum hat eine Grundschülerin genau diese Information dann im Jahre 2015 als Grundlage für Ihren Artikel eines Schreibwettbewerbes genommen?

Wir wissen es nicht! Für uns wirkt die Warnung so, als handle es sich um einen Kettenbrief, der bereits schon seit mind. 7 Jahren die Runde macht. Was natürlich auch sein kann ist, dass Betrüger und Einbrecher erst auf die Idee gebracht wurden diese Masche anzuwenden, da es eben diesen Kettenbrief oder TV-Serie gab.