Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

UPDATE 27.1.2016- Fahndungsrücknahme:

Köln (ots) – Nachtrag zur Meldung Ziffer 6 vom 26. Januar

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt

Nach der Öffentlichkeitsfahndung hat sich Dienstagabend (26. Januar) gegen 20 Uhr ein Mann (44) auf der Polizeiwache in Pulheim gemeldet. Er gab an der auf den Lichtbildern von der Polizei Gesuchte zu sein. Der 44-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Weitere Informationen erfolgen im Laufe des Tages.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Quelle: http://www.presseportal.de/

Nachtrag zu den Pressemeldungen vom 26.01.2016, Ziff. 6 und vom 27.01.2016, Ziff. 1

Nach der Vernehmung des 44-Jährigen sowie den Ermittlungen zu seinen nachvollziehbaren Aussagen lässt sich der anfängliche Verdacht gegen den Mann nicht mehr aufrechterhalten. Zum Grund des Kaufs der Chemikalien hat er unterschiedliche Aussagen gemacht. Zuletzt hat er eingeräumt, er habe sie zur Herstellung von Betäubungsmitteln benötigt.

Aus den Ermittlungen zu seiner Person und seinem Lebensumfeld lassen sich keine Anhaltspunkte dafür ableiten, dass er die Chemikalien zu anderen Zwecken erworben hat. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Betäubungsmittel gefunden. Die Ermittlungen hierzu dauern zur Stunde noch an.

Nach der Veröffentlichung des Fahndungsfotos waren zahlreiche Hinweise auf den Gesuchten bei der Polizei Köln eingegangen.

Polizeipräsident Jürgen Mathies betont „In Zeiten einer angespannten Sicherheitslage sind wir uns der Verantwortung für die Menschen sehr bewusst und sind dankbar für alle Hinweise aus der Bevölkerung. Der gestrige Tag hat gezeigt, dass es wichtig ist, die Ruhe zu bewahren und uns vertrauensvoll mit allen abzustimmen, mit denen wir in Sicherheitsfragen Seite an Seite stehen“. (de)

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady