VORSICHT! Am Spielplatz neben dem Rathaus hat so ein Trottel einen braunen Zwirnsfaden rund um den Spielplatz in Höhe eines Kindes herumgespannt…”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So beginnt ein Statusbeitrag, dem zwei Images beigefügt wurden, auf Facebook.

image
(Quelle)

Im Wortlaut:

VORSICHT! Am Spielplatz neben dem Rathaus hat so ein Trottel einen braunen Zwirnsfaden rund um den Spielplatz in Höhe eines Kindes herumgespannt man sieht ihn nur wenn man genau davorsteht ! Denn das ist heute einem 2 jährigem Jungen aus meiner Eltern Kind Gruppe passiert Als wir den Spielplatz besuchen wollten! Wie hirnlos sind manche Menschen!

Wir haben bei der Polizei nachgefragt und können den Vorfall bestätigen:

Absichtlich gespannter Faden verletzt Kinder am Spielplatz

Am 28.06.16 wurde der Polizei Nittenau bekannt, dass am 20.06. und am 27.06.16, zwei Kleinkinder beim Spielen, auf Spielplätzen in Bruck i.d.Opf., durch einen absichtlich zwischen den Spielgeräten gespannten Nähfaden verletzt wurden. Der Faden war offenbar straff, auf Kleinkindhöhe aufgebaut worden.

Die beiden Kinder im Alter von 2 und 3 Jahren erlitten leichte Verletzungen im Halsbereich.

Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei Nittenau bittet dringend um Hinweise zu den Taten, unter der Tel.-Nr. 09436-9038930.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady