Plötzlich bekommt man über den Facebook-Messenger eine Nachricht und eine Person aus der Freundesliste schreibt…

- Sponsorenliebe | Werbung -

“He, schau mal, was hältst du von meinem neuen Bild? Danke für deine ehrliche Antwort! (Verweis)”  Würde man nun dem Verweis folgen, dann würde man auf eine Webseite umgeleitet werden, welcher jener von Facebook sehr ähnelt. Zu sehen bekommt man ein Login-Formular von Facebook. Dem Nutzer wird vorgemacht, dass er sich bei Facebook erneut anmelden muss. Doch dem ist NICHT so. Betrüger versuchen mit dieser Masche, Nutzer in die Falle zu locken. Sobald man hier seine Zugangsdaten eingibt, werden diese sofort 1:1 übertragen. Die Betrüger haben ab diesem Moment die Zugangsdaten des Opfers und könnten nun so das Facebook-Konto knacken!

Es handelt sich um diese Nachricht:

image

In der Vorschau kann man erkennen, dass es sich um eine Login-Seite (Anmeldeseite) von Facebook handelt. An der URL erkennt man jedoch bereits, dass diese nicht zu Facebook gehört, auch wenn es optisch den Eindruck macht, denn statt eines zweiten “O” wird die Ziffer “Null” verwendet.

image

Wie kommt so eine Nachricht zustande?

Hier gibt es nun verschiedene Ansätze:

  1. Der User hat sich eine schädliche APP auf Facebook eingefangen.
    Lösung: Jene Apps entfernen, die einem dubios vorkommen. Hier geht es zu den App-Einstellungen auf Facebook
  2. Der User hat eine dubiose Browser-Erweiterung installiert.
    Lösung: Browser-Erweiterungen öffnen und jene entfernen, die einem nichts sagen oder ebenfalls dubios erscheinen.
  3. Der Rechner des Nutzers wurde von einem Trojaner befallen.
    Lösung: Den Rechner mit einem Virenscanner untersuchen lassen.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady