-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Wir sind ja von Facebook einiges gewohnt. Da werden Gewaltvideos nicht gelöscht und so manche Hetze geistert noch jahrelang durch’s Netz. Aber nun greift Facebook knallhart durch und möchte die Wurzel allen Übels entfernen: Die Religionen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Glaubt ihr nicht? Ist aber so, wenn man diesem Statusbeitrag glauben möchte:

image

„Facebook plant Verbot religiöser Postings – Druck durch atheistische Gruppierungen“

heißt es da, und sogleich füllen sich die Augen jedes Gläubigen mit Tränen, das kann doch unmöglich deren Ernst sein?!

Wir, die Glaubenskongregation von Mimikama/ZDDK, haben uns deshalb auf heilige Spurensuche begeben und uns den Artikel einmal angeschaut.

So steht geschrieben:

„Während einer Sitzung gemeinsam mit Anteilseignern hinter verschlossenen Türen am vergangenen Dienstag haben leitende Facebook-Mitarbeiter eine ganze Reihe neuer Regeln ins Rollen gebracht.“

Wahrlich, wir sagen euch: keine Tür soll uns verschlossen sein, jedoch hörten wir keinen Mucks am vergangenen Dienstag, so sehr auch unser Ohr an verschlossenen Türen klebte, vernahmen wir nichts. Die redlichen Damen und Herren von „X-Pansion“ scheinen da größer Lauschlappen zu besitzen (oder eine größere Fantasie).

„Auch hat man sich darauf geeinigt (wörtlich »sich geschworen«), religiöse Gruppen zu sperren oder Seiten zu löschen, die religiöse Ziele verfolgen.“

Ihr leset richtig. Man sich nicht „verschworen“ (das wäre ja eine Verschwörungstheorie), sondern „geschworen“. Auf die Bibel bestimmt. Ach nee, ist ja gegen Religionen. Dann halt wahrscheinlich auf das Facebook-Logo. Oder Marc Zuckerbergs Kapuzenpulli.

Nun werden die drei Schritte erläutert, in denen das geschehen soll. So werden anfänglich Seiten und Gruppen mit religiösen Themen gesperrt, dann kommt das Verbot eigener Postings, Bilder und Memes mit religiösem Bezug, und als letztes durchsuchen Bots Statusbeiträge nach Wörtern wie „Jesus“, „Gott“, „Gebet“ etc., Facebook-Mitarbeiter löschen diese Postings dann und sperren ggf. jene User.

Tjahaa, wem jetzt schon der Heiligenschein hochgeht, der soll mal warten, wie es weiter geht:

„Allerdings werden nicht alle religiösen Inhalte verboten. Bezahlte Werbung religiöser Organisationen, Dienste oder Veranstaltungen bleiben weiterhin erlaubt, ebenso bleiben auch Werbeseiten für Filme, Bücher oder Videospiele mit religiösen Themen von diesen neuen Verboten ausgenommen.“

Boah! Ist es denn zu fassen? Es bleibt also nur erhalten, wer dafür auch fleißig blecht?? Unfassbar, da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Oder das Weihwasser im Becken verquirlt. Oder so. Ihr wisst schon, was wir meinen.

„Diese neuen Antireligionsgesetze sind das Ergebnis verschiedener Protestwellen seitens atheistischer oder agnostizistischer Gruppen, die sich von den durch die Nutzer erstellten religiösen Inhalte angegriffen fühlen.“

Da sage mal einer, dass Proteste gegen Facebook nichts bringen. Da machen ein paar Leute eine Gruppe auf Facebook auf, und schon wird gespurt. So muss es sein. Hätte man das mal früher gewusst, was?

So stehet es geschrieben, so möge es sein. Oder vielleicht doch nicht?

Da die christlich-religiöse Seite „X-Pansion“ uns ein wenig im Unklaren lässt, woher nun diese brisanten Informationen bekommen, wahrscheinlich, um den Eindruck zu erwecken, sie hätten jenes selber auf ultrageheime Umwege herausgefunden, mussten wir uns gar selbst bemühen und einen Google-Exorzismus durchführen. Und wahrlich, wir sagen euch, unser Unternehmen war von Erfolg gekrönt:

clip_image002

Zwei Monde her ist jener Artikel schon, und Wort für Wort steht dort jene Verkündung, welche wir auch auf „X-Pansion“ fanden, inklusive der so wunderbar präzisen Aussage „letzten Dienstag“.

Gar seriös scheint uns diese Seite, so wollen wir ihr auch jedes Wort glauben…. Aber ach, oh weh, wir hätten doch keinen verbotenen Blick in das Impressum werfen dürfen, die unseren Glauben an wahrhaftige Artikel auf jener Seite auf’s Tiefste erschüttert:

clip_image004

Jener „National Report“, so heißt es dort, ist eine Satire-Seite, vergleichbar mit dem deutschsprachigen „Postillon“.

Fazit:

Da wollte eine christlich-religiöse Seite mal eine echte Sensation bringen, wollte alle religiösen Facebook-Mitglieder zu einem Sturm der Erzürnung aufrufen… und fällt dabei wissentlich oder unwissentlich auf eine amerikanische Satire-Seite rein.
Nun hat „X-Pansion“ leider das Kreuz des Spottes *kicher* zu tragen. Und alle anderen dürfen auch weiterhin Jesus-Memes posten.

image

Autor: Ralf, mimikama.at

Quelle: National Report

UPDATE: 24.03.2015

Facebook plant nun doch kein Verbot religiöser Inhalte.

Da der Artikel aber in keiner Weise witzig war, hielt ihn ein Mitarbeiter der Seite für echt.

Soeben gab es auf der Seite ein Update. Und nun heisst es:

Was für Wahr gehalten wurde, entpuppte sich als erfunden

Heute morgen wurde ein Artikel auf X-Pansion veröffentlicht, der besagt, dass Facebook in Zukunft gegen Christen und andere Religionen vorgehen wird. Noch in diesem Jahr würden alle religiösen Posts verboten, christliche Gruppen gelöscht und jeder der christliche Inhalte teilt, von Facebook gesperrt, hieß es.

Der Beitrag stammte allerdings nicht aus Eigenproduktion von X-Pansion, sondern war die Übersetzung eines englischen Artikels von Thaumaturgical.com

Leider ist uns ein Fehler unterlaufen. Denn Thaumaturgical veröffentlichte diesen Artikel unter der Rubrik „Satire“.
Quelle und Screen: http://www.x-pansion.de/