Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

image Facebook-Nutzer haben die Möglichkeit ORTE auf einer Landkarte zu aktvieren und können hier angeben, wo sie nicht schon überall gewesen sind. Die Funktion "ORTE" dient dazu, dass man seinen Freunden mitteilen kann, wo man sich gerade befindet bzw. wo man schon einmal gewesen ist. Außerdem kann man feststellten, welche Freunde sich in deiner Nähe befinden. Nun kann es aber sein, dass man z.B. einen Ort falsch eingegeben hat bzw. vielleicht möchte man aber auch wieder diverse Orte löschen. Wie das funktioniert haben wir in diesem Bericht beschrieben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

ORTE:

Die Übersichtskarte befindet sich in der Chronik des jeweiligen Nutzers in der rechten Spalte.

image

Wie kann man nun einen Ort wieder entfernen?

1) Klicke das Aktivitätenprotokoll an:

Das Aktivitätenprotokoll befindet sich im Profil des Nutzers unter dem Titelbild.

image

2) Oben rechts auf den Button klicken und nun "Beiträge mit Orten" auswählen.

image

3.) Es öffnet sich ein Übersicht mit den Orten.

Hier einfach auf jenem Eintrag klicken den man entfernen möchte. Dazu einfach mit der Maus über den hellgrauen Kreis fahren und auf diesen klicken. Es öffnet sich ein Auswahlmenü. Hier nun einfach "Löschen" klicken und schon verschwindet der Ort auf der Landkarte wieder.

image

Hier nochmals bestätigen und das war es dann auch schon wieder.

image

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady