-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Man mag es kaum glauben, aber Internetbetrüger versuchen es immer mit der gleiche Masche um Facebook-Nutzer hinter das Licht zu führen. Wieder einmal ein "Profilviewer" der die Runde macht. Das Ding nennt sich "Wer hat Angeschaut" und angeblich bekommt man hier seine "Profilbesucher" zu sehen. Das stimmt natürlich nicht. Facebook selbst schreibt dazu: “Facebook unterstützt keine Funktion, mit der du nachverfolgen kannst, wer dein Profil (Chronik) oder Teile davon, wie z.B. Fotos, aufruft. Auch Anwendungen Dritter liefern diese Funktion nicht. Anwendungen, die behaupten dir diese Möglichkeit zu bieten, werden von Facebook entfernt, da sie gegen unsere Richtlinien verstoßen”

Über die Benachrichtigungen werden Nutzer darüber infomiert bzw. bekommen Nutzer die Anfrage zu "Wer hat Angeschaut"

Diese Benachrichtigung kommt zustande, da ein "Freund" die App aktiviert hat.

image

Die Benachrichtigung kann aber auch auf der Startseite aufscheinen.

Sieht dann so aus:

image

Klickt man auf den Link, öffnen sich folgende Fenster:

image

image

Man kann erkennen, dass dies eine APP ist und das diese auf alle Daten Zugriff hat und dies "Dauerhaft" 🙁

image

image

Hat man alles durch sieht man eine Liste mit den Profilfotos seiner eigenen Freundesliste sonst nichts! Diese Freunde wurden willkürlich gewählt.

Danach wird zu folgender App weiter geleitet: 

Diese möchte wieder Zugriff auf die Nutzerdaten haben:

image

Danach öffnet sich diese Seite!

image

Hierbei dürfte es sich um eine Horoskop Seite handeln

In die Falle getappt?

1) Bitte entferne die App(s) wieder (Privatsphäre-Einstellungen)

2) Entferne die Beiträge von deiner Chronik und

3) Informiere deine Freunde darüber, indem du z.B. diesen Artikel teilst.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady