Da staunten viele Facebook-User aber, als ihre gesamte Favoritenliste auf einmal ungeordnet vorfanden. Die Ursprüngliche Sortierung, die von jedem Nutzer individuell angepasst wurde, existiert nicht mehr.

Info: Die Favoritenliste ist eine Sammlung gespeicherter Links zu Funktionen wie Apps, Gruppen und Seiten und befindet sich auf der Desktop-Version auf der linken Seite

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zuvor konnte man die Favoritenleiste nach eigenen Ermessen anordnen.

Nun gibt Facebook jedoch die Reihung vor Trauriges Smiley

Der Nutzer kann nur mehr auswählen, welche Seiten, Gruppen, Apps usw sich im OBEREN BEREICH und welche sich im UNTEREN BEREICH der Favoriten befinden.

Dies geschieht durch die Option:

  • OBEN FIXIEREN oder
  • NICHT MEHR OBEN FIXIEREN (Automatisch sortiert)

Nach der Umstellung sind ALLE Favoriten automatisch auf: OBEN FIXIERT eingestellt.

Möchte man nun z.B. diverse Seiten, Gruppen, Apps usw  im unteren Bereich haben, dann muss man auf “NICHT MEHR OBEN FIXIEREN” klicken.

image

Automatisch rutsch diese Seite, Gruppe, App nach unten. Durch dies ergibt sich eine neue Reihung der Favoriten.

Eine gesamte Übersicht seiner Favoriten bekommt man, wenn man in der linken Spalte auf “BEARBEITEN klickt, welches sich neben dem Wort “Favoriten” befindet:

image

Hier kann man nun jeden einzelnen Favoriten eine Option zuweisen.

Für jene die man im oberen Bereich haben möchte gilt die Option: “OBEN FIXIERT” – und für jene die man im unteren Bereich haben möchte die Option “Automatisch sortiert”

image

Eine weitere Option wäre noch “In Favoriten verborgen”

Was man NICHT mehr kann ist, dass man mit der Maus die Favoriten so anordnet, wie man dies selbst möchte Trauriges Smiley

Weitere Neuerungen

Die sogenannten „Interessenslisten“ sind ebenfalls weggefallen und die “Freundeslisten” ebenfalls. Diese befinden sich nun auch im Menüpunkt „Entdecken” Links. welche sich unter den Favoriten befinden:

image

Oder man klickt auf diesen Vereis: https://www.facebook.com/bookmarks/lists/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady