Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment versenden “Freunde” ungewollt Nachrichten an die gesamte Freundesliste. Ungewollt deswegen, da dieser selbst Opfer folgenden Betrugs wurde!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Diese Nachricht wird über die Nachrichtenfunktion von Facebook automatisch versendet. In dieser steht: “Ich liebe dieses Bild von dir XD?” gefolgt von einem Verweis auf eine Webseite.


SPONSORED AD

Nun ist es so, dass viele Nutzer Neugierig sind und wissen wollen, welches Bild sich hinter der Verweis versteckt und klicken auf diesen.

Beim “Klick” öffnet sich eine “Facebook-Login-Seite”

Optisch wirkt diese wahrlich wie jene Einstiegsseite von Facebook. Kaum zum Unterscheiden. Aber achtet man auf die URL, dann erkennt man, dass es sich hierbei NICHT um Facebook handelt.

image

Nun kann der Betroffene meinen, dass er sich nochmals bei Facebook einloggen müsse.

Warnung!

Aber sobald der User hier eine E-MAILADRESSE und sein PASSWORT eingibt, dann meldet er sich nicht bei Facebook an. Eingegebene Zugangsdaten werden in diesem Moment 1:1 an die Betrüger übersendet.

In diesem Moment können die Betrüger nun mit den Daten sich bei dem jeweiligen Facebook-Konto einloggen und dieses übernehmen.

Damit beginnt der Kreislauf von vorne. Im Namen des Users wird nun deren Freundesliste mit der selben Nachricht angeschrieben und die Betrüger sahnen so weitere Zugangsdaten ab. So wird ein Konto nach dem anderen gekappert.

Das Opfer selbst wird nach der vermeidlichen Anmeldung dann noch auf YouTube umgeleitet und bekommt hier ein völlig unsinniges Video aus Spanien zu sehen. (Warum auch immer!)

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady