Von sehr vielen Usern wird Facebook immer wieder genutzt um Videos zu verbreiten auf denen man Misshandlungen von Kindern erkennen kann.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image
Screenshot: Öffentlicher Statusbeitrag

Was deren Intention ist, diese zu veröffentlichen kann man nicht sagen.

Viele möchten einfach nicht weg schauen und aufzeigen wie grausam andere sind, andere wiederum veröffentlichen diese Videos um Likes zu generieren.

Im Moment macht dieses Video die Runde. Zu erkennen eine Überwachungskamera auf einer Säuglingsstation in einem Krankhaus. Aufgenommen am 18.4.2015

Der Ersteller selbst schreibt:

Im Ausland wurde dieses Beweis-Video aufgenommen.
Was ihr ab 10:30 zu sehen bekommt ist unfassbar.
Es handelt sich hierbei um eine Mitarbeiterin in der Säuglingsstation .
(fsk 18 ,das Video ist zur Aufklärung gedacht. Menschen mit schwacher Psyche sollten es sich bitte nicht anschauen)
Wenigen Menschen kann man Heute noch vertrauen .

Hervorheben möchten wir diesen Satz!

(fsk 18 ,das Video ist zur Aufklärung gedacht. Menschen mit schwacher Psyche sollten es sich bitte nicht anschauen)

Wir stellen uns in diesem Moment die Frage, warum das Video überhaupt veröffentlicht wurde?

Im Video erkennt man ab 10:30 eine Frau, die ein Baby misshandelt!

image

Facebook-User, die das Video gesehen haben, fragen nun bei uns an ob wir nähere Informationen zu diesem Vorfall haben!

image

Ja, wir haben Informationen zu dem Video!

Vorweg: JA, das Baby (ein Junge) lebt noch!

Der Vorfall fand am 18.4.2015 in einer Klink in Sofia (Bulgarien) statt. Im Video selbst ist Emelia Kovacheva (40) zu sehen. Sie selbst war Hebamme auf der Säuglingsstation.

Diese hatte von 17.4. auf den 18.4.2015 Nachtschicht. Da sie auch am 17.4.2015 bereits den Tagesdienst absolviert hatte, war sie angeblich müde und erschöpft. Die Erschöpfung dürfte der Auslöser der Tat gewesen sein, denn der Hebamme dürfte das weinen und schreien des Jungen nicht mehr ertragen haben.

Sie misshandelte das Kind auf grausamste Weise. Am nächsten Morgen bemerkte ein Geburtshelfer, dass es dem Jungen nicht gut gehe. Das Baby erlitt durch die Misshandlung schwere Kopfverletzungen sowie eine Hirnblutung. 48 Stunden kämpften die Ärzte um das Leben des Jungen der im Moment – laut Aussage der Ärzte – außer Lebensgefahr ist!

Quelle: http://www.24chasa.bg/Article.asp?ArticleId=4729670

Die Hebamme selbst ist mittlerweile in Gewahrsam und wird wegen versuchten Totschlags angeklagt!

-Mimikama unterstützen-