Am vergangenen Wochenende (23. auf dem 24. Februar 2017) klingelten bei sehr vielen Facebook- und Googlenutzern die Alarmglocken!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Grund dafür war, dass diese darüber benachrichtigt wurden, dass sie von Ihren Accounts aus Sicherheitsgründen abgemeldet wurden.

Ja auch Internet-Giganten wie Facebook, Google, Twitter und Co passieren Fehler, die verständlicherweise im Internet für Aufruhr sorgen. Überhaupt dann, wenn man wie aus dem Nichts von seinem Konto automatische aus Sicherheitsgründen abgemeldet wurde.

Zahlreiche Accounts wurden unabsichtlich ausgeloggt, wie hier am Beispiel von Google und Facebook zu erkennen ist:

image

Wurden Accounts geknackt?

Diese Sorge und Angst hatten nämlich viel User am Wochenende.

Google gab über Twitter bekannt, dass sie das Problem kennen und meinten, dass die Sicherheit der Konten nicht beeinträchtigt waren.

Beo Google war ein Ausfall der Router (in den USA) der Grund und wurde dadurch versehentlich auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Mittels diversen Backups wurde jedoch wieder alles hergestellt.

Wir hier im deutschsprachigen Raum haben diese Problem nur am Rande mittels des erwähnten Logouts mitbekommen.

Aber auch Facebook hatte Probleme!

Viele User bekamen diese- oder ähnliche Informationen angezeigt:

image

Wenige Stunden später beklagten aber auch Facebook-Nutzer diverse Probleme. Nutzer wurden ohne Vorwarnung – und ohne eigenes Handeln ausgeloggt.

Gab aus auch in dieser Form:

image

Was bei Facebook der Grund war kann man nicht sagen. Auf der Webseite www.inside-handy.de haben wir gelesen, dass es sich angeblich um einen technischen Fehler handle und das es keinen Grund für Sorge gäbe. Allerdings haben wir auf Facebook keine Information darüber gefunden.

Einige Nutzer vermuten, dass Facebook hier eine Kontrolle für 2. Profile durchgeführt habe. Aber auch hier gibt es keine Bestätigung dafür.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady