Facebook testet eine eigene Meme-App

Facebook testet eine eigene Meme-App

Von | 20. November 2019, 12:25

Memes sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken.

Als Meme (ausgesprochen: „Mim“) wird heutzutage ein Bild, Video oder Text bezeichnet, welches zumeist humorvoll popkulturelle Bezüge hat, durch Nutzer oft geteilt wird und in Variationen immer wieder auftaucht, beispielsweise Bilder aus Filmen und Serien mit witzigen Sprüchen („Aliens!“), Videos (eines der ältesten und bekanntesten Videos ist das „Star Wars Kid„) oder bestimmte Sätze wie „Harry, fahr schon mal den Wagen vor“ (was übrigens Kommissar Derrick nie zu seinem Assistenten Harry sagte).

Facebook hat in Kanada die App „Whale“ veröffentlicht, mit der User ihre eigenen Memes erstellen können. Die Bilder lassen sich in der App bearbeiten und dann auf der Facebook-Plattform teilen.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

„Werde kreativ“

„Benutze deine eigenen Bilder oder suche dir eines aus unserem Archiv aus. Dann werde kreativ mithilfe von Texten, Tools und Effekten“

heißt es in der App-Store-Beschreibung von Whale. Die Anwendung ist gratis erhältlich und es gibt laut Facebook „keine Ablenkungen, keine versteckten Zahlungen“.

User können ihre Bilder auf Whale mit verschiedenen Effekten unterlegen und ihnen Text beifügen. Damit schaffen sie ihre eigenen Memes, teilen diese dann auf dem Facebook Messenger und auch auf Instagram. Whale läuft nicht direkt unter dem Namen von Facebook, sondern wurde laut „The Verge“ von dem Team New Product Experimentation (NPE) entwickelt. Die App soll in Kanada lediglich für den globalen Markt getestet werden.

- Werbung -

Waffe gegen TikTok

Facebook hat das NPE Anfang dieses Jahres gegründet. Seine Aufgabe ist es, neue, experimentelle Apps zu entwickeln. Das NPE hat seit seiner Entstehung schon zwei weitere Apps namens „Bump“ und „Aux“ am Start. Bei Bump handelt es sich um eine Chat-Anwendung, mit der User in ihrer Nähe neue Freunde finden können. Bei Aux handelt es sich um eine DJ-App, mit der mehrere User gemeinsam eine Playlist erstellen können und die sich vor allem an Schüler richtet. Beide Apps haben allerdings noch relativ wenig Aufmerksamkeit gewonnen.

Mit Experimenten wie Whale versucht Facebook, auf den kometenhaften Aufstieg von TikTok zu reagieren. Die chinesische Videoplattform ist weltweit vor allem bei Jugendlichen ein beliebter Ort für die Verbreitung von Memes. Facebook testet deswegen momentan mehrere neue Features, mit denen die Plattform bei jüngeren Usern beliebteren Plattformen wie TikTok oder auch der eigenen Tochter Instagram ähnlicher werden soll.

Quelle: PT und futurezone
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -