Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Schon immer ein nerviges Ding mit Videos, deren Ton automatisch aktiviert wird, wenn eine Seite geöffnet wird. Nun testet Facebook genau diese nervende Funktion bei iOS.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Facebook scheint in letzter Zeit viele neue Funktionen für die Nutzer des sozialen Netzwerkes zu gestalten und zur Verfügung zu stellen. Die meisten Nutzer von Facebook nerven schon allein die Videos die automatisch starten sobald man Facebook öffnet, und nun sollen diese auch noch automatisch vom Ton des Videos begleitet werden.

In einem Bericht des IT-Blogs Mashable heißt es

Es sind zur Zeit nur die Nutzer von iPhone und iPad betroffen, die mit der Facebook-iOS-App laufen. Da werden Werbeunterbrechungen die 15 Sekunden lang sind getestet, die automatisch samt Ton loslaufen, wenn sie im Newsfeed angezeigt werden. Das funktioniert im Grunde wie bisher – Beim vorbeiscrollen starten diese Videos dann automatisch, nur mit der dazugehörigen Geräuschkulisse.

Bisher sollen User nur in Australien mit diesem geräuschvollen Video-Test bereichert sein. Ob und wie weit diese Testversion bisher noch verbreitet ist, kann nicht gesagt werden.

„Man habe einen kleinen Test laufen. Wer den Klang nicht hören will, könne ihn ja über die Einstellungen in der Facebook-App abdrehen, alternativ gehe dies auch im jeweiligen Video.“ – Äußerte Facebook gegenüber Mashable. – Das genaue Gegenteil wie bisher.

Macht Facebook genau das, was die Nutzer nicht wollen?

In eigenen Untersuchungen mit denen Facebook Werbekunden erhaschen will stellte sich heraus, das 80 Prozent der User genau solche Videoanzeigen bei denen der Ton automatisch mitläuft, nicht gut finden. Facebook will jedoch aus diesem Ergebnis heraus, selbsterstellte Untertitel statt Ton in die Videos einfügen.

via

Heise

mashable.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady