Du versuchst eine neue Sprache zu lernen oder aber Deutsch ist nicht deine Muttersprache? Weißt du, dass du die Sprache für Dich auf Facebook ändern kannst? Heute zeigen wir Dir, wie das geht!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Aus welchem Grunde auch immer Du die Sprache in Deiner Facebookdarstellung ändern willst, Du kannst aus einem großen Repertoire an Vorgaben wählen! Wir werden dir zeigen, wie du die Sprache mit ein paar wenigen Klicks änderst.

VorschauBildSpracheFB-1400x736

Einstellungen

Als erstes klickst Du auf das kleine umgekehrte Dreieck (1) in der rechten oberen Ecke von Facebook. Hier öffnet sich nun ein sogenanntes Dropdown-Menü, in dem Du den Punkt „Einstellungen“ (2) wählst.

clip_image001

Nun stellt sich Dir ein zweigeteiltes Fenster dar. Auf der linken Seite findest Du die Menüführung, das rechte, große Feld zeigt den Inhalt der einzelnen Menüpunkte. Klicke in der Liste auf der linken Seite des Bildschirms auf „Sprache“ (3) und dann im großen rechten Feld auf den„Bearbeiten“ (4) hinter der Frage: „In welcher Sprache möchtest du Facebook nutzen?“

clip_image003

Unter „Facebook in dieser Sprache anzeigen“ klickst du auf das kleine umgekehrte Dreieck (5) und wählst du die Sprache aus. Wenn du die richtige Sprache ausgewählt hast klickst du auf „Änderungen speichern“ (6).

Funfact: scrolle mal durch alle Sprachen, einige Übersetzngen sind hier recht humorvoll, wie beispielsweise die Piratensprache. Ändere, zum Spaß, deine Sprache in Piraten English und lerne die Piraten Sprache 😉

clip_image004

Wenn du zusätzlich die Sprache der Übersetzung in deinem Newsfeed ändern möchtest, kannst Du im selben Menüpunkt „Sprache“ auf „Bearbeiten“ (7) hinter der Frage: „In welche Sprachen möchtest du deine Meldungen übersetzen lassen?“ klicken und selektierst die gewünschte Sprache aus (8).

clip_image006

Wenn du die richtige Sprache ausgewählt hast, klickst du auf „Änderungen speichern“ (9).

clip_image007

Das war es wieder für heute!

ZDDK-TIPP: Folge uns auch auf unserer Facebook-Seite “ZDDK-Hilfecenter für PC-, Smartphone- und Internetnutzer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady