-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Seit geraumer Zeit erhalten die Administratoren des Satireprojektes “Hooligans Gegen Satzbau” (HoGeSa) immer wieder sperren auf Facebook.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Sperren treten immer im Zusammenhang mit verschiedenen Grafiken auf und haben sich bereits auf Einzelsperrungen bis zu 30 Tagen hochgeschaukelt. Facebook und derbe, semantische deutsche Satire? Ein schwieriges Thema.
image
(Bild mit freundlicher Genehmigung von Hooligans Gegen Satzbau)

Öffentlich geworden sind die Sperrungen mit dem bildlichen Wortspiel zum “Volksfahrräder (sächs.)”. Hier konnte man nur spekulieren: Sind es die Symbole? Ist es der Schriftsatz? Die Botschaft kann es zumindest nicht sein. Die daran angehängt Drohung auf Sperrung der Seite wurde nicht weiter umgesetzt, die Sperre vorzeitig aufgehoben.

Wer jetzt denkt, damit wäre Ruhe eingekehrt, hat falsch getippt.

Kurz danach erwartete die Administratoren eine weitere Sperre. Inhalt des Bildes: Ein Baseballschläger in Regenbogenoptik, sowie der Text “Kuck mal ein Regenbogen”

Was zu der Sperre geführt hat und wie Facebook dieses Bild interpretiert hat, wird nicht weiter offengelegt. Problematisch auch für das Satireprojekt: wie soll man sich den korrekt verhalten, wenn man kein Feedback bekommt, was letztendlich die Sperre verursacht hat (jaja, jetzt komm hier kein Klugscheißer daher und sage “Das Bild”)

Noch mehr?

06. Juli 2015

Und wieder sind es die Rechtschreibhools, die angeblich mit den Grafiken gegen die Facebookstandards verstoßen. Fraglich bleibt wieder: was bewertet Facebook an diesem Bild so sperrwürdig, dass man den postenden Administrator für 30 Tage sperren muss?

image
(Bild mit freundlicher Genehmigung von Hooligans Gegen Satzbau)

Man kann nur ahnen, dass hier der Schriftsatz eine gewisse Rolle spielen könnte. Bei dem Bild selbst sollte man eindeutig erkennen können, dass es sich am einen schauspielerischen Akt handelt. Nach Angaben der Seitenbetreiber handelte es sich dabei um ein aufwändiges und professionelles Fotoshooting.

Deutliche Kennzeichnung

Mittlerweile sind die Seitenbetreiber schon dazu übergegangen, ihre Seite zu kennzeichnen, und das auch auf Englisch, so dass die Betrachter erkennen können, dass es sich um Satire handelt.

#HoGeSa – Hooligans Gegen Satzbau
Initiative gegen Rechts-Schreibung
DE – Über HoGeSatzbau:
„Hooligans Gegen Satzbau“ ist eine Seite, die mit den Stilmitteln Ironie und Satire arbeitet. Wir bedienen uns übertriebener Klischees aus dem rechten Spektrum in Visualität und Tonfall. Der satirische Charakter erschließt sich oft erst aus den textlichen Inhalten (welche für nicht-deutschsprachige LeserInnen – wie z.B. das Facebook-Team – missverständlich sein können), als auch aus dem Gesamtkontext unserer Seite, im grundsätzlich menschenfreundlichen Themenumfeld. Wir sind der Meinung, dass Satire und Humor gute Möglichkeiten (von vielen) sind, dem Thema (Alltags-)Rassismus zu begegnen, da sie Mut machen und Angst nehmen, denn Angst haben bereits zu viele Menschen.
EN – About HoGeSatzbau:
„Hooligans Gegen Satzbau“ is a website which uses rethorical devices such as irony and satire. We take exaggerated clichés from the right-wing spectrum regarding visualization and intonation. The satirical side of it is deduced from the content of the texts (which can be misleading for non-German-speaking people- such as the Facebook-team), as also from the main concept of our website which locates itself in a fundamental philanthropic environment. In our opinion satire and humour are good possibilities to face such subjects as (daily life)-racism, since they encourage and ease fears, because there are already too many people who are afraid.
FB: www.facebook.com/NeudeutscherStumpfsinn
TW: www.twitter.com/hogesatzbau
TB: hogesatzbau.tumblr.com
SHOP: www.dudenstern.de
Wir machen uns nicht lustig, wir machen uns Sorgen! Seid uns dankbar – wir helfen euch, so richtig deutsch zu werden, genau wie ihr es von MigrantInnen auch verlangt.

Hat es gereicht?

Und wieder gesperrt

Trotz deutlicher Kennzeichnung und keinerlei Anzeichen von gefährlichem Inhalt gab es jüngst wieder eine satte 30-Tages-Sperre.


(Bild mit freundlicher Genehmigung von Hooligans Gegen Satzbau)

Mittlerweile verhärtet sich der Eindruck, dass (<- mit “ss”) Facebook Probleme mit der verwendeten Schriftart und Symbolik hat, welche im Grunde als Anti-Symbolik verwendet wird.

Unser Interesse an dem Fall

Erst heute wurde auch ein Beitrag bei uns gesperrt und eine 72-Stunden Sperre gegen einen ZDDK Admin verhängt. Der Grund:  Die Abbildung eines Screenshots im Vorschaubild. Auf diesem Screenshot war eine Lotoskapsel zu sehen, welche mit Photoshop bearbeitet war. Damit zeigt Facebook nun deutlich, dass hier nicht aufgrund von Rationalität gesperrt wird, sondern aufgrund von Unwissenheit und der Annahme von Dingen, die so nicht der Wahrheit entsprechen. Ferner scheint auch eine gewisse Menge an Meldungen “immer Recht zu haben”, ganz egal, worum es geht.

image

Daher handelt es sich bei diesem Thema nun um eines der ureigenen Themen von ZDDK: Facebook. Facebook sperrt und gibt ein völlig intransparentes Feedback über die Gründe. Der betroffene darf sich hierbei anhand der Richtlinien selber konstruieren, was die Ursache für die Sperrung ist.

Mittlerweile stehen die Seitenadministratoren in direktem und freundlichem Dialog mit Facebook, ironischerweise ereignete sich exakt während diesen Gesprächen am 08. Juli 2015 die letzte Sperre. Immerhin stellte sich abermals heraus, dass hier eine Fehlentscheidung zugrunde lag, so dass die Grafik wieder freigeschaltet wurde.

Aus Solidarität zu “Hooligans Gegen Satzbau” werden wir daher die neueste Kampagne mit dem Namen #bka unterstützen, und stellen ebenfalls wie die Firmen Ströer Media, Die Draussenwerber und Wall AG einen Platz für das Satireprojekt zur Verfügung.

image
(Bild mit freundlicher Genehmigung von Hooligans Gegen Satzbau)