Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hat er jetzt doch zu hoch gepokert? Hat er sich mit seinen Forderungen etwa übernommen?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Norddeutschen Nachrichten haben jüngst veröffentlicht, dass Heiko Maas nun auf Facebook gesperrt worden ist [1]. Dabei beziehen sich die Norddeutschen Nachrichten auf seinen Forderungen gegenüber Facebook.

„Unsere Anwälte haben das überprüft und sind zum Schluß gekommen, dass diese Forderung des Justizministers offensichtlich rechtswidrig ist. Also haben wir reagiert und die Facebookseite von Heiko Maas innerhalb der geforderten Frist deaktiviert.“ 

image

Gehen wir auch hier einfach mal den Mimikama-Ratgeber zur Erkennung von Fake-News durch:

Impressum

Hast Du es mit transparenten und seriösen Angaben zu tun oder eher einer wahllosen und nicht nachvollziehbaren Adressangabe eines Postfaches? Oder ist vielleicht sogar gar kein Impressum vorhanden? Nicht vorhandene Ansprechstellen sind eher kritisch einzuordnen. Und das ist hier der Fall: das Impressum verrät uns direkt, worum es geht! Dieser Artikel der “Norddeutschen-Nachrichten” und sein Inhalt sind natürlich frei erfunden.

Denn bei den “Norddeutschen-Nachrichten” handelt es sich um eine Satireseite:

„Norddeutsche Nachrichten“ ist die Webseite der traditionsreichen, mit einer Auflage von 100.000 digitalen Exemplaren erscheinenden Tageszeitung „Norddeutsche Nachrichten“ und ein unabhängiges und überparteiliches Internetmedium. Seriös, wahrhaftig und ernst. Und ja, Satire darf das. Doch, wirklich.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady