Weiß da die linke Hand bei Facebook nicht, was die rechte Hand macht? Augenscheinlich bei diesem Fall nicht, denn bei der “Bestrafung” des Admins der Seite “Kein Mensch ist illegal” handelt es sich gleichzeitig um eine Seite, die für den Smart Hero Award 2016 nominiert wurde.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Doch nach Angaben des Administrators habe Facebook nun angekündigt, die Seite zu sperren. Diese Informationen stammen aus einer Statusmeldung, welche der Administrator der Seite selbst veröffentlichte.

Smart Hero … was?

Der Smart Hero Award ist ein Preis, mit dem Facebook als einer der Organisatoren Projekte honorieren möchte, ihr ehrenamtliches und gesellschaftliches Engagement erfolgreich in und mit sozialen Medien umsetzen. So lautet der Pressetext [1]:

Über den Award

Der Smart Hero Award wurde 2014 von der Stiftung Digitale Chancen und Facebook ins Leben gerufen. In 2016 steht die Auszeichnung unter Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Frau Manuela Schwesig. Mit dem Award zeichnen die Initiatoren gemeinsam Menschen und Projekte aus, die ihr ehrenamtliches und gesellschaftliches Engagement erfolgreich in und mit sozialen Medien umsetzen. Smart steht dabei für den klugen Einsatz von Social Media für Anerkennung, Respekt und Toleranz. Gesucht werden „smarte Heldinnen und Helden“, die diese Werte vertreten und mithilfe von Facebookund/oder anderen sozialen Medien erfolgreich ihr ehrenamtliches und soziales Engagement verwirklichen. Er ist der erste Wettbewerb im deutschsprachigen Raum, der gesellschaftliches und politisches Engagement mit Hilfe von sozialen Medien auszeichnet.

“Okok … verstehe …”

Nun hat das Projekt “Kein Mensch ist illegal” eine Grafik veröffentlicht, welche von Facebook gelöscht wurde und den Administrator mit einer Strafe belegte: diese Grafik entspricht nicht den Facebook-Standards.

Intransparent wie Rückmeldungen auf Facebook nun mal sind, kann daran niemand erkennen, was der genaue Grund für diese Löschung und der damit verbundenen Strafe ist.

Facebooks Löschpolitik

Auch diese Löschung ist augenscheinlich eine weitere Bestätigung, dass Facebook bei den Sperrungen nicht nach dem Inhalt wertet, sondern nach der Menge der Meldungen, Frei nach “wenn Viele Menschen dien Inhalt melden, sollte das wohl passen”. Ebenso sieht man an dieser recht einfachen Grafik auch, dass die oftmals so viel genannte “Task-Force” wohl wieder nicht im Einsatz war.

-Mimikama unterstützen-