Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vor wenigen Tagen hat der Rapper Sido bei der österreichischen Abendshow „Die große Chance“, bei der Sido in der Jury saß, den TV-Moderator Dominic Heinzel geschlagen. (das ist Fakt und kein Fake). Warum und wieso dies geschah, ist jedoch nicht Thema dieses Artikels sondern es gibt eine Seite auf Facebook die sich „Gamez“ nennt. Diese Seite hat das Video, das eigentlich auf YouTube zu sehen ist, in eine eigene Seite eingebettet. Bevor die Nutzer dieses Video jedoch sehen können, müssen Sie vorab die Seite einmal liken und danach die App installieren. Hat man dies erledigt, muss man nochmals 2 „Gefällt mir“ Buttons klicken. Hinter diesen 2 Buttons verbergen sich zwei weitere Fanseiten auf Facebook, bei denen man auf einmal „Fan“ wird, obwohl man vielleicht gar nicht möchte. Nach diesen beiden Klicks öffnet sichnun (endlich) das eigentliche Fenster mit dem eingebetteten Video, dass ursprünglich bei YouTube hochgeladen wurde. Das bedeutet also, dass man sich das Video, auch ohne diese ganzen „Likes“ ansehen könnte!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um solche Beiträge geht es

image

Klickt man hier auf „Video abspielen“ öffnet sich NOCH KEIN VIDEO, sondern dahinter verbirgt sich eine „Anwendung“ (APP)

image

Auf diese Seite wird man nun weitergeleitet und man muss (wieder einmal) ZUERST auf „Gefällt mir“ klicken!

image

Es öffnet sich nun diese Seite, wo man aufgefordert wird, wiederum 2 Gefällt mir Buttons zu klicken.

Hinter diesen beiden Buttons verstecken sich zwei weitere „Fanseiten“ und man wird automatisch Fan von diesen, obwohl man vielleicht gar nicht möchte!

image

Hinter dem ersten „Gefällt mir“ Button versteckt sich diese Seite:

image

Hinter dem zweiten „Gefällt mir“ Button diese:

image

Hat man diese Zwei „Gefällt mir“ Buttons geklickt, öffnet sich (endlich) die eigentliche Seite, auf der man nun das Video sehen kann. Das Video selbst stammte vom ORF und ist auf YouTube ebenfalls zu sehen bzw. stammte das Video von YouTube und wurde hier nur eingebunden.

Das Beste überhaupt ist, dass bei YouTube der TV-Moderator Heinzl gleich überhaupt getötet wurde, was ja nicht stimmt! Hier erkennt man wieder einmal, dass Nutzer mit solchen Titeln immer wieder hinter das Licht geführt werden.

image

Hier ein Screenshot des Videos DIREKT bei YouTube:

image

Ein YouTube Video ´kann eigentlich jeder Betreiber einer Webseite einbinden!
Das funktioniert mit dem Code zum „Einbetten“

image

Wer unbedingt möchte, kann sich das Video hier ebenfalls ansehen und dies OHNE das man diverse SEITEN erst liken muss, denn wir haben für Euch das Video gleich hier eingebettet!

In die Falle getappt?

1) Entferne sofort wieder die Anwendung unter: http://www.facebook.com/settings?tab=applications
Die APP nennt sich „Video abspielen.“

2) Klicke bei den 3 Seiten wieder auf „Gefällt mir nicht mehr“

3) Informiere deine Freunde darüber!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady