Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Facebook starte mit Selbstmord-Prävention und bietet betroffenen Nutzern einen Hilfestellung an. Auf Facebook gibt es nicht nur liebe Katzenbilder, Selfies, seltsame Tests und Geburtstagsgrüße sowie etliche Falschmeldungen sondern es gibt auch Statusbeiträge wo man selbst im ersten Moment überfordert ist. Und zwar dann, wenn ein Freund Selbstmordgedanken postet.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In Form eines Buttons können Nutzer auf Statusbeiträge von Freunden sofort reagieren, wenn ein Freund in einem Beitrag Suizidgedanken äußert. Klickt nun ein Nutzer diesen Button, dann erscheint bei seinem Freund eine Nachricht, die folgendermaßen lautet:

“Ein Freund hat das Gefühl, dass du eine schwierige Zeit durchmachst, und hat uns gebeten, einen Blick auf einen kürzlich von dir veröffentlichten Beitrag zu werfen.“

image
Screenshot Facebook Saftey

Des Weiteren erhält der Freund eine Nachricht. In dieser befindet sich eine Einladung zu einem Chat mit einem Hotline-Berater. Dort heißt es:

„Du bist nicht alleine, wir helfen jeden Monat vielen Menschen.“

image
Screenshot Facebook Saftey

Kooperation mit Organisationen

Facebook steht bei diesem Projekt in Kooperation mit den Organisationen Now Matters Now, der National Suicide Prevention Lifeline, Save.org und Forefront, einer Organisation der Schule für Sozialarbeit der Universität Washington.

Facebook Safety

Weitere Informationen zu diesem Thema findet man auf bei Facebook bei “Facebook Saftey” unter: https://www.facebook.com/fbsafety/posts/817724748265365

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady