Ist dein Facebook-Profil eine Einladung zum Abmahnen?

Von | 7. August 2019, 14:10

Für viele von uns gehört Facebook zum Alltag – und viele von uns vergessen, dass Facebook eigentlich eine Öffentlichkeit darstellt.

Schnell sind auch Persönlichkeits- und Urheberrechte verletzt, obwohl der Statusbeitrag ja „nur für die Freunde“ sein soll.

Auch Freunde stellen eine Art Öffentlichkeit dar und je nach Einstellung können noch ganz andere Personen das Profil ansehen. Am Ende ist Facebook doch fast so öffentlich wie irgendeine eine andere Webseite im Netz.

Das heißt, dass auch auf Facebook gewisse Regeln gelten und es auch Anwälte und Rechteinhaber gibt, die nur darauf warten, dass du gegen einer dieser Regeln verstößt. Und schon flattern Abmahnungen mit meist saftigen Geldforderungen bei dir rein – das muss wirklich nicht sein!

Sehen wir uns also die Stolpersteine im Facebook-Profil etwas genauer an:

Dein Profilbild

Fangen wir beim Profilbild an.

Manche möchten sich nicht unbedingt gern selbst zeigen. Andere wieder finden es einfach cool, statt dem eigenen Gesicht zum Beispiel das einer Comic-Figur zu verwenden.

Und schon könnte dieser jemand gegen das Urheberrecht verstoßen haben, da jemand anderes die Rechte an diesem Bild hat.

Wer trotz allem eine Comic-Figur als Profilbild haben möchte, der hat natürlich die Möglichkeit, Bilder legal zu finden. checked4you bietet dir Tipps, wie du im Netz Bilder nutzen kannst.

Dein Fotoalbum

Bleiben wir noch kurz bei Bildern und zwar jenen in deinem Fotoalbum:

Du möchtest deinen Lieblingsstar ehren und hast eine kleine Sammlung mit Fotos als Album angelegt? Schon sind wir wieder beim Urheberrechtsverstoß. Auch bei Videos solltest du vorsichtig sein – auch wenn sie „nur“ von YouTube eingebettet sind.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Kein Fake: Die Bilder aus einem Tierversuchslabor 

Denn falls das Video Urheberrechte verletzt, tust du es mit der Einbettung des Films auf deiner Seite leider vermutlich auch. Gehe immer zuerst sicher, ob das Video „sauber“ ist.

Und auch wenn du selbst gedrehte Videos hochlädst gibt es einen wichtigen Punkt: Die Musik.

Falls du dein Filmprojekt mit urheberrechtlich geschützter Musik unterlegst und es so ins Netz stellst ist das weniger gut. Für diese Fälle kannst du Musik nutzen, die ein Creative Commons-Nutzungsrecht bieten.

Deine Texte

Zu guter Letzt gibt es noch deine Texte.

Egal ob Gedicht oder Song, leider gibt es auch hier Stolpersteine – es sei denn, die Urheber sind schon 70 Jahre oder länger verstorben. Lädst du also ganz alte Texte hoch oder gar selbst Geschriebene brauchst du keine Abmahnung fürchten.

Falls du bereits Probleme mit Rechtsverletzung hattest oder gerade hast, ist es immer eine gute Idee sich kompetent beraten zu lassen.

Weiterführende Links: iRight Infos

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles

- Werbung -
- Werbung -