Alfdorf – In der Nacht zum Samstag, 08.07.2017 wurde auf dem Sandlandfest eine 18 Jahre alte Frau von Unbekannten innerhalb kurzer Zeit zweimal sexuell belästigt. Unnötigerweise wurde danach auf Facebook ein Post mit falschen Angaben veröffentlicht, der für zusätzliche Aufregung sorgte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der erste Vorfall ereignete sich nach Mitternacht, ungefähr zwischen 00:15 Uhr und 01:15 Uhr: Die 18-Jährige hielt sich kurz außerhalb des umzäunten Festgeländes auf, als sie von zwei alkoholisierten Männern angesprochen wurde. Einer forderte sie auf sie küssen, was sie ablehnte. Im weiteren Verlauf wurde sie von einem zweiten Mann angefasst und zu sich hergezogen, woraufhin sie diesem eine Ohrfeige verpasste und davon rannte. Bei den beiden Männer hatte es sich, dem Aussehen und der Sprache nach, um Deutsche gehandelt.

Nach diesem Vorfall begab sich die 18-Jährige zu ihrer Gruppe und hielt sich dort auf dem Fest auf. Als sie das Fest mit ihren Freunden verließ, stießen sie auf eine Gruppe von 5-7 Männern, mit denen sich ihre Begleiter zunächst unterhielten. Währenddessen näherte sich ein einzelner Mann mit asiatischem Aussehen der 18-Jährigen und legte gegen ihren Willen seinen Arm um ihre Hüfte. Im weiteren Verlauf fasste er der 18-Jährigen an das Gesäß, woraufhin sie auch diesem Mann eine Ohrfeige verpasste. Als ihr Bruder den Unbekannten mit seinem Fehlverhalten konfrontierte, wurde dieser von einem anderen Mann aus der Gruppe auf den Kopf geschlagen, woraus sich kurze Zeit ein Gerangel entwickelte. Die Gemüter beruhigten sich jedoch schnell wieder. Später entschuldigte sich der Mann mit Migrationshintergrund in fliesenden Deutsch bei der 18-Jährigen.

Die beiden Vorfälle wurden bei der Polizei erst nachträglich vom Freund der 18-Jährigen, welcher in der Nacht nicht zugegen war, zur Anzeige gebracht. Eine Polizeistreife, welche in der Nacht auf dem Fest vor Ort war, wurde über die Übergriffe von den Beteiligten nicht informiert! Entgegen den Behauptungen auf Facebook gibt es auch keinerlei Hinweise, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge gehandelt hat.

Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer die Vorfälle beobachtet hat, wird gebeten sich unter Telefon 07151/950-0 zu melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Aalen