Mimikama wurde im Jahre 2011 gegründet und damals haben wir über einen Kettebrief berichtet, der HEUTE noch immer die Runde macht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Erst am 11.7.2017 haben wieder etliche Nutzer folgenden Text als Statusbeitrag gepostet. In diesem Beitrag geht es darum, dass Facebook angeblich langsamer funktioniert, da es zu viele Nutzer gibt und viele Ihr Konto / ihr Profil gar nicht nutzen. Angeblich möchte Facebook mit diesem Statusbeitrag herausfinden, ob man sein Konto nun nutzt oder nicht. Als Zeichen soll man dann diesen Beitrag an mindestens 15 Freunde weiterleiten. Macht man dies nicht, dann würde Facebook den jeweiligen Account sperren.

Es handelt sich um diesen Statusbeitrag:

image

Der Statusbeitrag als Wortlaut:

“Ich soll das weiter geben Facebook- Nutzer. Dies ist eine Nachricht von Facebook: In letzter Zeit gab es viele Beschwerden an Facebook, dass es immer langsamer funktioniert. Die Ursache dafür sind erstens, dass Facebook immer mehr neue User bekommt und zweitens, dass viele User ihr Konto nicht mehr benutzen. Mit dieser Nachricht wollen wir herausfinden, ob du ein inaktiver User bist oder nicht. Du wirst deswegen gebeten, diese Nachricht an min. 15 deiner Freunde weiterzuschicken. Wer diese Nachricht nicht innerhalb von zwei Wochen weiterschickt, zeigt uns, das er sein Konto nicht mehr benutzt und sein Account wird gelöscht, um mehr Speicherplatz zu bekommen. Schicke diese Nachricht also an deine Freunde und bitte sie, diese ebenfalls weiterzuschicken, damit ihr Account erhalten bleibt schick des an 15 Freunde weiter sonst wird dein fb account gesperrt”

Fakt ist:

  1. Facebook funktioniert nicht langsamer, nur weil neue Accounts erstellt werden.
  2. Facebook funktioniert nicht langsamer, nur weil Nutzer inaktiv sind.
  3. ES WERDEN KEINE ACCOUNTS VON FACEBOOK DESWEGEN GELÖSCHT!

Wenn Facebook langsamer funktioniert, dann hat man entweder eine langsame Internetverbindung oder man sollte mal seinen Rechner aufräumen.

Bei oben angeführten Statusbeitrag handelt es sich um einen Hoax / um eine Falschmeldung sowie einen sinnlosen Kettenbrief, der von neune oder verunsicherten Nutzer seit mind. 6 Jahren immer wieder geteilt wird. Sollte man so einen Nachricht bekommen, dann bitte einfach die “Kette” unterbrechen und den Ersteller darauf hinweisen, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady