Der Konzern sorgt vor

Facebook: Milliardenrückstellung gegen Klagen

Von | 25. April 2019, 11:07

Für Anleger und Analysten öffnete Facebook am vergangenen Mittwoch die Bilanzbücher.

So wurden die aktuellen Zahlen des vergangenen Bilanzviertels präsentiert, welche sich sehen lassen können, wie unter anderem „finanzen.net“ berichtet:

Dieser Artikel zum Anhören
[mk_audio media=“https://www.mimikama.at/podcast/fb-milliarden.mp3″]

So wuchs die Anzahl der aktiven Facebooknutzer um rund 60 Millionen auf 2,38 Millarden. Täglich griffen 1,56 Milliarden Nutzer auf Facebook zu, was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr ist, in dem 1,52 Millarden Nutzer täglich auf Facebook zugriffen.

Auch insgesamt konnte der Konzern die Nutzerzahlen steigern. Zählt man WhatsApp und Instagram hinzu, nutzen insgesamt 2,7 Milliarden Nutzer die Apps des Unternehmens, 2,1 Milliarden davon sogar täglich.

Die Milliardenrückstellung

Facebooks Umsatz steigerte sich um 26% auf rund 15 Milliarden Dollar, trotzdem ist der Gewinn weitaus niedriger als im Vorjahr, als dieser noch 5 Milliarden Dollar betrug: 2,43 Milliarden Dollar verzeichnete Facebook im vergangenen Quartal.

Normalerweise sollte das Anleger beunruhigen, nicht jedoch in diesem Fall, da Facebook dafür eine gute Begründung hat: Es wird gegen derzeitige und künftige Klagen vorgesorgt!

Nach den Datenskandalen des vergangenen Jahres, angefangen beim Cambridge-Skandal bis zu gespeicherten Passwörten im lesbaren Format, kämpft Facebook stark mit dem Image, was natürlich auch Anleger nicht glücklich macht, da dies den Wert des Konzerns stark schmälern könnte.

Facebook kalkuliert allerdings mit den hohen Kosten, die die Datenschutz-Skandale mit sich bringen. So wurden im vergangenen Quartal bereits 3 Milliarden Dollar zurückgelegt, insgesamt könnten die Belastungen aber auch 5 Milliarden Dollar betragen.

Keine große Belastung für Facebook

Diese Zahlen klingen sehr hoch, werden aber Facebooks Bilanz nicht sonderlich groß belasten:
Insgesamt hat Facebook bereits Rücklagen von 45 Milliarden Dollar. Damit ist der Konzern auch für unerwartete Datenskandale und Klagen mehr als gut gerüstet.

Die Anleger freute dies anscheinend: Seit der Verkündung am gestrigen Mittwoch erreicht die Facebook-Aktie ein Plus von 11,6 Prozent (aktueller Wert vom 25.4., 11 Uhr).

- Wir brauchen deine Unterstützung -

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal und Steady

- Werbung -
- Werbung -