image [Gastbeitrag von Christopher Nickel, einem ZDDK-Nutzer]: Es gibt auf Facebook Nutzer, die sich immer etwas Neues einfallen lassen um an viele neue Abonnenten, Freunde, Fans zu gelangen. Für eingefleischte Facebook-Nutzer sind diese "Fakes" schon von der Ferne zu erkennen. Neue Nutzer jedoch, die erst kurz bei Facebook sind, fallen jedoch immer wieder auf diese neuen Maschen herein und klicken immer zu voreilig und aus Neugier klicken Sie wie Wild auf "Gewinnspiele" oder "Teilen" Bilder von kranken Kindern, da Sie annehmen, das Facebook wirklich 1 Dollar für das Teilen bezahlt. In diesem Beitrag habe ich hier die Methoden der Like- und Abonnentengeilen aufgelistet, damit ihr nicht darauf reinfällt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Fakebuttons:

Das sind Beispielsweise der "Dislike"- und "Na und?"-Button. Auf Facebook gibt es aber nur einen Button, um seine Meinung zu zeigen – der "Gefällt mir"- Button.

ZDDK-Analysebericht zum Thema "Fakebutton":
http://www.mimikama.at/allgemein/wieder-einmal-ein-gefllt-mir-nicht-button-den-es-nicht-gibt/

Per Teilung einen Geldbetrag von Facebook:

Auf Facebook kursieren ja Bilder von beispielsweise verletzten, kranken Kindern. Diese teilen sich wie wild, weil angeblich Facebook 1$ pro Teilung gibt. Unrealistisch, da Facebook keine Adressdaten oder sowas abfragt.

ZDDK-Analysebericht zum Thema "Gelbetrag von Facebook":
http://www.mimikama.at/allgemein/facebook-was-es-mit-den-bildern-von-kranken-babys-auf-sich-hat/

Anwendungen, die etwas zurückholen:

User können sich nicht mit der Chronik und dem neuen Chat anfreunden. Wieso, das ist doch ganz cool? Jeder hat eine eigene Meinung, das ist auch gut so, sonst wäre die Welt langweilig. So wie es gute Menschen gibt, so gibt es auch böse Menschen. Diese nutzen die Meinungsverschiedenheit der Nutzer, und schaffen Anwendungen, die angeblich die das alte Facebook-Design und den alten Chat zurückholen. Das sind alles Fakes und nur in like- und abonnentengeiler Absicht unterwegs.

ZDDK-Analysebericht zum Thema "Anwendungen, die etwas zurückholen":
http://www.mimikama.at/allgemein/info-zu-alter-chat-altes-facebook-design-nachrichtenbesttigung-und-chronik/

Freundschaftsanfragen

Like und du bekommst 3000 Anfragen von wildfremden Personen. Was nützen diese "Freunde" dir? Nichts. Sie haben zwar durch dich einen neuen Freund gewonnen aber das Gegenüber bringt dir nichts. Im Gegenteil, denn in Zukunft wirst du dann mit lauter "Müll" versorgt.

ZDDK-Analysebericht zum Thema "Freundschaftsanfragen":
http://www.mimikama.at/facebook-fake-anwendungen/fakewarnung-4000-freundschaftsanfragen-in-wenigen-minuten/

Gewinnspiele

Topmoderne Handys, die jeder haben will. Likegeile nutzen das aus, um Likes zu bekommen. Mach bei solchen Gewinnspielen nicht mit, du bekommst kein Handy.

ZDDK-Analysebericht zum Thema "Gewinnspiele":
http://www.mimikama.at/fake-gewinnspiele/facebook-achtung-vor-falschem-samsung-galaxy-s3-gewinnspiel/

"Likefunktionen" wie ich es nenne 😉

Ein Mann hat seine Frau Jahre lang betrogen, 1 Like – ein Arschtritt. Geschockt? Dann drück auf "Gefällt mir"! So denken die meisten User auf Facebook. Den Likegeilen ist das relativ egal, Hauptsache Likes. Diese "Likefunktionen", wie ich sie nenne gibt es in sehr vielen Variationen.

So, es werden neue Methoden kommen. Das sind die aktuellen Methoden. Fall bitte nicht drauf rein, ja? 😉

image Dieser Beitrag wurde von Christopher verfasst.
Christopher ist Gastautor von mimikama.at / Zuerst denken – dann klicken!

Name: Christopher Nickel
Web:  http://www.kochenmitchristopher.de/blog.html

Wenn auch du Gastautor werden möchtest, dann sende uns bitte ein Mail an [email protected]

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady