Artikelbild: Shutterstock / Von Artseen
Artikelbild: Shutterstock / Von Artseen

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Wie findet man in Facebook die versteckten und gefilterten Nachrichtenanfragen?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Facebook Messenger ist ein Instant-Messenger und erlaubt eine direkte Kommunikation mit seinen Freunden auf Facebook. Allerdings ist es jedoch so, dass nicht alle Nachrichten direkt im Postfach landen, sondern das einige heraus gefiltert werden und zwar meist jene Nachrichten, die von Personen versendet werden, mit denen man nicht befreundet ist!

Dies  ist möglich, da Facebook quasi einen Algorithmus einsetzte und jene Nachrichten aussortiert zu dem der Empfänger keine direkte Beziehung hat und dies trifft meist dann zu, wenn man mit einer Person nicht befreundet ist! Diese Nachrichten werden in einen versteckten Ordner verschoben. Diese fungiert quasi als “Spamordner”

Über die Desktop-Version kann man diesen Ordner relativ einfach finden!

Man öffnet in der Taskleiste das “Nachrichten”-Symbol (1) und klickt auf “Alle im Messenger ansehen” (2)

image

Im Messenger wiederum klickt man auf die “Einstellungen” (3) sowie auf “Nachrichtenanfragen” (4)

image

Das war es auch schon wieder. Etwas unübersichtlicher, so meinen wir, wird es bei der Messenger-App, welches man auf seinem Smartphone ggf. installiert hat! Wo man hier seine Nachrichtenanfragen findet, zeigen wir hier nun auf:

Bei Android und IOs:

Messenger App öffnen -> unten auf die zwei Personen (1) -> oben rechts auf die Person mit dem + (2) -> dann auf „Anfragen“ (3)

image

image

image

 

So und nun guckt mal nach, ob nicht auch Ihr versteckte Nachrichten in diesem Ordner vorfindet!

 

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady