-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In den nächsten Tagen wird es für Android und iPhone Besitzer nicht mehr möglich sein, über die Facebook-App für iPhone und Android Nachrichten zu verschicken oder zu versenden. Dafür sollen die Benutzer die eigenständige Messenger App von Facebook installieren.

Web, iPad, einfache bzw. ältere Handys und Smartphones, Windows Phone, Paper und Desktop Nutzer sind davon erstmal nicht betroffen. Der Versand und Empfang ist dort noch über Facebook Webseite und Facebook App möglich.

Facebook Messenger  

Die Gründe sind nachvollziehbar

Die mobilen Nutzer sind im Messenger laut Studien von Facebook aktiver und die Entwickler müssen dann nicht mehr die Nachrichtenfunktion bzw. den Chat in der normalen Facebook App für die verschiedenen Geräte pflegen.
Dadurch dürfte die Facebook App schlanker und stabiler werden.

Die Messenger App bietet zudem für mobile Nutzer einige Vorteile.

Dazu gehören einfachere Gruppenchats, Foto-Auswahl direkt vom Smartphone, sogenannte Sticker, Video- und Audio-Clips und vieles mehr.

Wann geht es los?

Ihr werdet darüber auch nochmal extra von Facebook per Email und auf euren mobilen Endgeräten informiert, sobald diese Änderung bei euch durchgeführt wird.

Euch wird dann die Installation von der Messenger App empfohlen. Laut Facebook soll der Messenger in Zukunft die beste mobile Chat Anwendung werden.

Was haltet Ihr davon, dass Facebook diesen Weg geht?

Autor: Daniel, mimikama.at

Ergänzende Artikel:

Der Facebook-Messenger und seine Berechtigungen.

http://www.mimikama.at/allgemein/der-facebook-messenger-und-seine-berechtigungen/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady