Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

28.3.2013 / 12:50 Uhr: Ende 2012 haben wir darüber bereits einmal etwas gelesen und auch berichtet, dass für Facebook-Nutzer in den USA ein Test gestartet wurde, wo man einen Dollar an Facebook bezahlen musste. Dies galt für Nachrichten an Personen DIE NICHT MIT DIR DIREKT BEFREUNDET sind, also alle jene Nutzer die sich außerhalb des Freundeskreises befinden. Facebook hat mit den neuen Datenschutzregeln die Option “Wer kann mir Nachrichten senden” abgeschafft und damit kann nun jeder Nutzer einem anderen Nutzer eine Nachricht senden. Diese landen jedoch dann im Ordner “Sonstiges”. Wie gesagt, dies haben wir Ende 2012 gelesen und es war nur einmal ein Test. Nun macht es aber den Anschein, dass dieser Test vorbei ist, denn viele deutschsprachige Nutzer melden uns, dass sie auf einmal ein Fenster eingeblendet bekommen wo sie nun auswählen könnten ob die Nachricht in den eigentlichen Nachrichten-Ordner aufscheinen soll oder im Ordner “Sonstiges”.

Im Moment ist es so, dass jede Nachricht im Ordner “Sonstiges” landet, wenn man mit einer Person NICHT befreundet ist.

Facebook bietet nun die Möglichkeit an (Anm.: noch nicht bei allen Nutzern! Die Nutzer werden, wie immer bei solche Updates, erst nach und nach für neue Funktionen frei geschalten werden), dass die Nachricht direkt in das eigentliche HAUPTPOSTFACH gesendet wird. Damit dies auch geschieht müsste man 0,96 EUR bezahlen.

Der Vorteil dadurch ist, dass man diese Nachricht dann nicht so leicht übersehen kann, denn viele Nutzer wissen gar nicht, dass es denn Ordner “Sonstiges” gibt.

Der Ordner “Sonstiges” befindet sich hier:

image

Schreibt man nun einer Person, mit der man NICHT BEFREUNDET IST, eine Nachricht dann erscheint nun ein Hinweis bzw. öffnet sich folgendes Fenster.

Screenshot vom 28.3.2013 den wir von einem Nutzer erhalten haben:

image

Facebook schreibt an dieser Stelle:

Du bist mit NAME nicht auf Facebook verbunden, daher würde deine Nachricht normalerweise in ihrem “Sonstige”-Ordner erscheinen.
Du kannst:

O Diese Nachricht für 0,96 EUR an Ihr Postfach senden
O Diese Nachricht nur an ihren “Sonstiges”-Ordner senden

Facebook bietet also seinen Nutzern an, auch weiterhin Nachrichten KOSTENLOS zu versenden, jedoch mit dem Nachteil, dass diese dann wiederum im Ordner “Sonstiges” landet.

Update: 28.3.2013 / 15:20 Uhr

Soeben haben wir von einigen Nutzer diesen Screenshot bekommen.

Dieser Unterscheidet sich zum vorigen durch die Preisangabe, denn hier kostet es nicht mehr 0,96 € sonder nur mehr 0,74 € oder aber auch nur 0,17 €.

Dies verwundert uns sehr, denn warum sind die Preise unterschiedlich?

image

image

Die Frage bleibt jedoch wie viele Nutzer dieses Angebot annehmen werden und ob Facebook mit diesem “Update” sich wirklich etwas gutes tut!

FAQ zu diesem Thema:

1) Welche „Persönlichen Nachrichten“ sind davon betroffen?
–> Das betrifft nur „Persönliche Nachrichten“, die man an Personen sendet, mit denen man NICHT befreundet ist

2) Was passiert wenn man einem „Freund“ (mit dem man bereits befreundet ist) eine Nachricht sendet?
–> Diese landet, so wie auch bisher, im „Postfach“

3) Was passiert wenn man einem „NICHT FREUND“ eine Nachricht sendet?
–> Diese landet, so wie auch bisher, im Ordner „Sonstiges“

4) Kann man dies umgehen?
–> Ja, aber dafür verlangt Facebook ein paar Cent
(Kann man am besten mit einem „Eingeschriebenen Brief“ von der Post vergleichen)

5) Warum wurde das überhaupt eingeführt?
–> Mit dieser Funktion möchte man den „Spammern“ einen Riegel vorschieben, die immer wieder „Massen-Nachrichten“ an Facebook-Nutzer versendet hatten, mit denen sie nicht befreundet waren.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady