-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Branko Kreinz ist ehrenamtlicher Messdienerleiter und Messdiener der Gemeinde Johannes Baptist in Herford und setzt sich in seiner Freizeit für das Wohl Herforder Kinder ein. Für jene Kinder, die es nicht so gut haben.

Er sammelt in Eigenregie Sachspenden, um benachteiligten Kindern zu helfen. Seit vielen Jahren erfolgreich. Nun löschte Facebook ohne Vorankündigung seine Facebook-Gruppe. Eine Spurensuche.

branko_kreinz
Initiator: Branko Kreinz

Branko Kreinz versteht die Welt nicht mehr. Plötzlich war seine Facebook-Gruppe mit über 1.600 Mitgliedern nicht mehr aufrufbar. Hier trafen über eintausendsechshundert Menschen zusammen, um Sachspenden für bedürftige Herforder Kinder zu organisieren.

Und das war über viele Jahre erfolgreich: Kreinz holte Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft ins Boot und appelierte erfolgreich an die Herforder Bürger. Eine Instanz im ostwestfälischen Herford – und eine enorme Hilfe für jene Familien, die Hilfe benötigen. Die Medien berichteten regelmässig über die selbstlosen Erfolge.

Gerade heute wurde bekanntgegeben, dass die Stadt Herford im Rahmen des diesjährigen Ehrentages am 05. Dezember 2016 Branko Kreinz für sein besonderes Engagement als „Vorbild im Ehrenamt 2017“ ehren wird.

Die Löschung der Facebook-Seite steht im krassen Widerspruch zu der angesehenen und anerkannten Arbeit des 43jährigen. Wir haben Herrn Kreinz daher zu den aktuellen Ereignissen interviewt:

Mimikama: Hallo Herr Kreinz, in Herford sind Sie seit 2009 eine echte Instanz, da Sie mit Ihrem ehrenamtlich geführten Projekt bedürftigen Kindern in Herford helfen. Am 5. Dezember zum Tag des Ehrenamtes werden Sie gar vom Bürgermeister der Stadt Herford als „Vorbild im Ehrenamt 2017“ geehrt. Heute wurde völlig überraschend Ihre Facebook-Seite „Herforder für Herford“ gesperrt. Haben Sie eine Ahnung, was es damit auf sich hat?

Kreinz:Nein, leider habe ich keine Ahnung und sehe auch in meinen Postings und Bekanntmachungen kein Fehlverhalten.“
Mimikama: Warum ist Ihre Facebook-Gruppe für Ihr Projekt von besonderer Bedeutung?
Kreinz: „Weil ich in dieser Gruppe die meisten Sachspender für meine Aktionen und Veranstaltungen erreiche. Ich bin immer dringend auf viele Sachspender angewiesen und dazu ist es von größter Bedeutung, dass ich viele motiviere sich an meinen Aktionen zu beteiligen.“
Mimikama: Wie haben Sie auf die Sperrung seitens Facebook reagiert?
Kreinz: „Mit Entsetzen und einer gewissen Panik, da mir potentielle erreichbare Sachspender gesperrt bzw. gelöscht wurden.“
Mimikama: Wie soll es nun weitergehen?
Kreinz: „Ich fange wieder bei Null an und zwei Jahre erfolgreicher Aufbauarbeit dieser Gruppe und Sachspendersammlung waren völlig umsonst. Ich habe bereits eine neue Gruppe gegründet – mit gleichem Namen und habe von einem Sachspender – dem „Restaurant Am Osterfeuer“ einen Gutschein zur Verlosung unter allen , die diese Gruppe teilen bzw. dazu einladen, damit wir in kürzester Zeit wieder so viele wie mögliche Sachspender zusammen bekommen.“
Aus dem Schriftverkehr mit Facebook, der Mimikama vorliegt, erfolgte seitens Facebook leider keine Antwort auf die konkret gestellte Frage, warum die Seite gelöscht worden sei. Lediglich eine pauschalisierte Standardantwort erreichte Branko Kreinz:
Wir prüfen Meldungen sorgfältig, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Maßnahmen ergreifen. Wir entfernen Inhalte von Facebook, wenn sie gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen.
Es ist schon bezeichnend: während öffentliche Diskussionen um rechtlich relevante Hasspostings, die Facebook nicht löscht, geführt werden und Facebook massiv in der öffentlichen Kritik steht aufgrund der Tatsache, dass Facebook nicht oder unzureichend reagiert, wird hier andererseits eine nachweisbar seriöse Seite gelöscht, die sich für das Wohl benachteiligter Kinder einsetzt. Hier gilt es seitens Facebook dringend nachzubessern. Und zwar umgehend.
Klaus Oehler (CDU)
Klaus Oehler (CDU)

Wir haben Klaus Oehler, Rechtsanwalt und Landtagskandidat 2017 (CDU) um seine Einschätzung zum Projekt von Branko Kreinz gebeten:

„Branko Kreinz engagiert sich seit einigen Jahren uneigennützig ganz individuell für in Not geratene Kinder. Inzwischen unterstützen ihn mehr als 1500 Kontaktpersonen über Facebook. Ich durfte ihn unter anderem bei seiner Hilfe für den Herforder Mittagstisch begleiten und stehe ihm gern mit Rat und Tat zur Seite. Für mich ist nicht nachzuvollziehen, dass sein Facebook-Auftritt ohne Ankündigung gelöscht wurde. Am diesjährigen Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) wird Branko Kreinz vom Bürgermeister der Stadt Herford als „Vorbild im Ehrenamt 2017″ geehrt.“

Wir sprachen ebenfalls mit dem Rechtsanwalt Chan-Jo Jun über den Sachverhalt und baten ihn um eine Einschätzung:

„Wenn Facebook willkürlich Inhalte oder Gruppen löscht, ohne dass ein Verstoß gegen die Gemeinschaftsrichtlinien vorliegt, kann der User wegen der Vertragsverletzung vor Gericht klagen. Das Landgericht Berlin hat schon anerkannt, dass User auch Rechte gegenüber Facebook haben, da die User schließlich mit ihren Daten bezahlen. Eine Klage kann auf Wiederherstellung oder Schadensersatz gerichtet sein.“

Welchen Weg Branko Kreinz nun wählen wird bleibt dahingestellt. Vielleicht besinnt sich Facebook ja doch noch und nimmt eine Einzelfallprüfung vor. Dann nämlich wäre die Kuh vom Eis und Branko Kreinz könnte auch weiterhin Gutes für benachteiligte Kinder tun. Wie seit vielen Jahren anerkannt erfolgreich.

-Mimikama unterstützen-