Plötzlich öffnet sich das Chatfenster bzw. der Facebook-Messenger und man bekommt eine Nachricht von der Facebook Security!

- Sponsorenliebe | Werbung -

In dieser steht, dass angeblich das eigene Facebook-Konto deaktiviert wurde. Man wird aufgefordert das Konto zu reaktivieren bzw. zu bestätigen.

Klar ist, dass viele User über diese Nachricht verwundert sind. Im ersten Moment denken sie, dass dies gar nicht sein kann aber im zweiten Moment wiederum “Sicher ist sicher” und klicken auf den Link, der in der Nachricht mitgeliefert wurde.

Es öffnet sich eine Facebook-Seite mit einem Login-Feld welches sich: “Anmeldung bei Facebook” nennt.

Hier wird der Nutzer aufgefordert seine Mailadresse (oder Telefonnummer) sowie sein Passwort einzugeben. Macht dies der User und klickt dann auch noch auf “LOG IN”, dann ist es auch schon passiert.

Sein Konto wurde geknackt!

Der Grund dafür ist, dass diese Nachricht nicht von der echten Facebook Security stammte sondern von Betrügern. Diese haben zuvor andere Konten geknackt und versenden nun erneut diese Nachrichten. So wird ein Konto nach dem anderen übernommen und der betroffene User hat keinen Zugriff mehr auf sein Konto.

Hier ein Screenshot von diversen User, die bereits geknackt wurden.

image

Wie kann so einen Nachricht lauten?

Hier ein Beispiel, so wie es im Moment die Runde macht:

Wαrnung: Ihr Konto wird deαktiviert

Wir hαben festgestellt, dαss die Antwort Ihres Kontos möglicherweise nicht αuthentisch ist. Eine Fαcebook ist eine Gemeinschaft, in der Menschen mit αnderen teilen und interagieren, um Ihr Konto zu reaktivieren, bitte erweitern Sie Ihr Konto.

Zur Aktivierung Ihres Kontos bestätigen Sie bitte hier:
http://l.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%~~~~~~~~~~

Vielen Dank,
Das Facebook-Team
█║▌│█│║▌║││█║▌█║
Copyright © 2016™

Wichtiger Hinweis: Facebook schreibt seine Nutzer niemals mit einer persönlichen Nachricht an.

Folgt ein User dem Link (wir  haben diesen in der Nachricht bewusst unkenntlich gemacht), dann öffnet sich diese nachgebaute Facebook-Seite

image

Ab dem Moment wo der User hier seine Zugangsdaten eingibt, landen diese sofort bei den Betrügern in einer Datenbank. Das Konto wurde geknackt.

Aber nicht nur das!

Im nächsten Schritt haben es die Betrüger noch auf weitere Daten abgesehen wie….

image

image

Sprich sie haben nicht nur die Zugangsdaten des jeweiligen Facebook-Kontos, sondern auch noch Zugang zu dem E-Mailpostfach und auch ggf. noch heikle Kreditkarteninformationen!

Gern genutzt: Facebook Security

Der Accountname “Facebook Security” wird sehr gerne genutzt, da es in der Tat eine offizielle Seite von Facebook mit diesem Namen gibt. Grundsätzlich kann man jedoch sagen: diese Seite schreibt KEINE privaten Nachrichten an Nutzer.

image

Die nachgebauten Accounts haben auch oftmals Sonderzeichen im Namen, um nicht über die Suche gefunden und verbannt zu werden. So wie beispielsweise der Name “Fâcebøøĸ Séƈurîƚy”. Wer also fremdartige Zeichen vorfindet kann sich recht sicher sein, dass es sich um eine Nachricht von Betrügern handelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady