Facebook informiert Nutzer zum Thema Coronavirus

Facebook informiert Nutzer zum Thema Coronavirus

Von | 20. Februar 2020, 15:32

Viele Nutzer bekommen auf Facebook einen Hinweis über den neuen Coronavirus eingeblendet.

- Werbung -

Doch die Anfragen zeigen uns, dass auch viele Nutzer verunsichert sind und sich nicht trauen, den Coronavirus-Hinweis anzutippen oder zu klicken, da es sich ja eventuell um eine Phishing-Falle handeln könne.

So sieht der auf Facebook eingeblendete Hinweis aus:

"Hilf mit. die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern"

„Hilf mit, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern“

Hilf mit, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern

Beim Thema Gesundheit will jeder für sich und seine Familie nur das Beste. Hier findest du die aktuellsten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit, die dir dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.“

Aktuelles Top-Thema:
» Betrüger geben sich per Mail als Facebook aus und übernehmen Konten!
- Werbung -

Kein Fake, keine Falle

Hinter dem Link befinden sich tatsächlich Informationen des Bundesgesundheitsministeriums über den neuen Coronavirus SARS-CoV-2, welche auch ständig aktualisiert werden. Neben Pressemitteilungen und Reisehinweise finden sich auch viele allgemeine Fragen & Antworten rund um SARS-CoV-2 und die aktuelle Situation und Erkenntnisse.

Ein Auszug:

Wofür stehen SARS-CoV-2 und Covid-19?

Seit dem 11. Februar hat das neuartige Coronavirus, das bislang vorläufig mit 2019-nCoV bezeichnet wurde, einen neuen Namen: SARS-CoV-2. Das Akronym SARS steht dabei für Schweres Akutes Atemwegssyndrom. Der Name weist auf die enge Verwandtschaft zum SARS-Virus hin, das 2002/2003 eine Epidemie ausgelöst hatte.

Auch die Lungenkrankheit, die durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann, hat einen neuen Namen erhalten. Sie wird nun Covid-19 (Corona Virus Disease 2019) genannt.

Wie groß ist die Gefahr, dass sich die Atemwegserkrankung Covid-19 jetzt auch in Deutschland ausbreitet?

Mit einem Import von weiteren Fällen nach Deutschland muss gerechnet werden. Auch weitere Übertragungen und Infektionsketten in Deutschland sind möglich. Gegenwärtig gibt es jedoch keinen Anhalt für eine anhaltende Viruszirkulation in Deutschland, so dass die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aktuell von den Experten des Robert Koch-Instituts weiterhin als gering eingeschätzt wird. Diese Einschätzung wird auch vom Europäischen Zent-rum für Krankheitsprävention und -kontrolle (ECDC) geteilt.

Wie ist Deutschland vorbereitet?

Deutschland ist bestmöglich vorbereitet. Vor allem das Netzwerk von Kompetenzzentren und Spezialkliniken in Deutschland ist international beispiellos. Wir verfügen über ein sehr gutes Krankheitswarn- und Meldesystem und Pandemiepläne. Außerdem werden in Deutschland regelmäßige Notfallübungen an Flughäfen durchgeführt. Die Koordinierung und Informationen übernimmt das Robert Koch-Institut.

- Werbung -
 
- Werbung -
- Werbung -