Änderungen an deiner Mitgliederliste
Änderungen an deiner Mitgliederliste

Vorab: Facebook löscht keine Mitglieder, sondern änderte einfach nur die Statistik!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit dem 17.1.2019 bekommen wir vermehrt verschiedene Nutzerinformationen, dass innerhalb kurzer Zeit Hunderte, bei manchen Gruppen gleich Tausende Mitglieder nicht mehr vorhanden sind! Dieses Phänomen konnten wir in unserer Gruppe ebenfalls beobachten.

Bei uns waren es knapp 280 Mitglieder, die nicht mehr in der Statistik aufschienen. Zuerst waren es noch 15.084 – und binnen weniger Stunden nur mehr 14.802 Mitglieder. Also um 282 weniger.

Grafik mimikama.at
Grafik mimikama.at

Viele Vermutungen wurden angestellt

Löscht Facebook einfach so Mitglieder, da z.B. deren Konten nicht mehr aktiv sind oder entfernt Facebook hier Fake-Profile? Nein, Facebook hat die Mitgliederliste einfach verändert. Facebook schreibt selbst dazu:

Information von Facebook, welche in Gruppen im Moment aufscheinen!
Information von Facebook, welche in Gruppen im Moment aufscheinen!

Änderungen an deiner Mitgliederliste
Wir möchten sicherstellen, dass Personen Gruppen beitreten, die relevant und von Bedeutung für sie sind. Daher verschieben wir heute Personen, die zu einer Gruppe hinzugefügt wurden, diese jedoch nie besucht haben, in den Abschnitt “Eingeladen” der Mitgliederliste. Es kann daher sein, dass sich die Mitgliederzahl deiner Gruppe ändert. In der Mitgliederliste kannst du eine Erinnerung an eingeladenen Mitglieder senden.

Und dem ist wahrlich so!

Guckt man in die Rubrik Mitglieder, dann erkennt man die Rubrik “Eingeladene”

image

Klickt man nun auf den Verweis, dann bekommt man eine Liste von jenen Nutzern angezeigt, die bist dato die Einladung noch nicht angenommen haben, jedoch in der Statistik mitgezählt wurden!

image

Sie sind also nicht verschwunden, denn diese waren in Wahrheit nie da und Facebook hat nun einfach die “Insights” korrekt angepasst und stellt diese nun korrekt dar!

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady