-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image Am 16.2.2011 wurde auf Facebook eine Seite gegründet welche sich "Zu schön" nennt. Gleich am ersten Tag hatte die Seite über 3.000 Fans und mittlerweile sind es schon fast 12.000 Fans. Der Auslöser dieser Seitengründung war ein Brief eines K.H. Grasser Fans, welcher direkt an Karl-Heinz Grasser gerichtet war und wurde von K.H. Grasser selbst in der ORF-Sendung "Im Zentrum" vorgelesen. Unter anderen wurde K.H. Grasser in diesem Brief als zu schön, zu jung und zu intelligent bezeichnet. Im Mittelpunkt dieser Facebook-Seiten Aktion steht die "Graschnigmaske" welche man sich ausdrucken kann. Weiters gibt es noch Sticker mit der Aufschrift "zu schön", "zu jung", "zu intelligent", zu gut ausgebildet" sowie "zu reich". Wer nun sich die "Graschnigmaske" ausdruckt und damit ein tolles Foto macht hat die Chance vom Medienhaus "Media in Progress" ein weiße Weste zu bekommen! Also ausdrucken und fleißig "Gefällt mir…" sammeln und schon kannst auch du zum Sieger gehören!

Der Auslöser: Fan-Brief an Grasser in der ORF-Sendung "Im Zentrum"

Die Fan-Seite "Zu schön" auf Facebook

>> Link: http://www.facebook.com/zuschoen

>> direkter Link: http://www.zuschoen.at/

Selbstgewählte Seitenbeschreibung des Betreibers:

Wenn er uns zum Narren hält, dürf ma uns auch an Koarl mit ihm machen!
In anderen Ländern werden in diesen Tagen dank facebook Diktatoren gestürzt. Bei uns laufen Leute, die uns und unser Rechtssystem verhöhnen, noch immer frei rum. Also haben wir von Media in Progress in bester nestroyscher Tradition eine humorvolle Facebook-Initiative gestartet, um auf "grasse" Missstände hinzuweisen.

Die "Graschingmaske"

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady