Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit 28 Prozent am häufigsten gelöscht werden Facebook-Bekanntschaften wegen abweichender politischer Überzeugungen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Doch es gibt auch weniger auffällige Wege, um der Posting-Flut der Freunde zu entgehen: So gestanden 21 Prozent der 2.000 Befragten in einer Studie der Reiseagentur Sunshine , Updates von Kontakten zu verbergen, die mit ihren Urlaubsfotos prahlen. Persönliche Differenzen schuld! Die Experten fanden zudem heraus, dass 88 Prozent Aufnahmen von Strandurlauben oder Städtetrips ihrer Freunde aus Neid verbergen. Von „schwer verständlichen Postings, die nach Aufmerksamkeit schreien“, fühlen sich 19 Prozent genervt, 15 Prozent fielen zu viele Selfies negativ auf. Und weitere zehn Prozent der Befragten verbergen Freunde, weil sie zu viele persönliche Infos mit ihrem gesamten Bekanntenkreis teilen.

Einen Schritt weiter – die Kontakte ganz zu entfernen – gingen die befragten Briten aber nicht nur aus politischen Gründen. Es waren vor allem persönliche Differenzen, die zum Entfreunden führten.

24 Prozent kappten die Beziehung wegen eines Streits, weitere 16 Prozent, weil sie das Gefühl hatten, sich von der anderen Person entfernt zu haben. Jeder Zehnte löschte jemanden aus seiner Freundesliste, weil er die Person im echten Leben gar nicht kannte. Zusätzliche fünf Prozent wollten mit ihrem Ex-Partner nichts mehr zu tun haben. (Quelle)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady