Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wie kann ich bestimmte Inhalte auch nur mit einer bestimmten Personengruppe teilen?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am besten sollen andere Leute gar nicht mitbekommen, dass man online vertreten ist – zum Beispiel der Chef oder die Kollegen.

Vielen Nutzern ist nicht bewusst, dass sie ihre Privatsphäre auf Facebook so separieren können, dass sie vor möglichen Überraschungen verschont bleiben. Ein kleiner Kniff mit großer Wirkung!

Auf dem eingeloggten Konto ruft man zuerst die Rubrik “Freunde” auf, die sich unmittelbar unter dem Titelbild befindet:

image

Klickt man nun auf das Stift-Symbol, kann man hier einstellen (Privatsphäre bearbeiten), wer die Freundesliste sehen darf und auch die von mir abonnierten Personen:

image

Danach können wir in die Tiefe gehen und für jeden Freund einzelne Einstellungen vornehmen.

Wir können Listen anlegen oder auch vorhandene Listen nutzen:

image

So kann man z.B. eine Liste für “berufliche Kontakte” und eine andere für ganz enge Freunde verwenden. Es gibt auch noch die Option “Eingeschränkt” – wer noch weniger sehen soll, der muss blockiert werden.

Beitrag veröffentlichen

Wollen wir nun einen Beitrag veröffentlichen, müssen wir darauf achten, welcher Nutzergruppe wir die Informationen zugänglich machen wollen.

Ältere Beiträge muss man leider alle nachtragen, jedoch bietet Facebook zumindest eine Option, mit der ältere Beiträge für das öffentliche Publikum verborgen bleiben, aber hier wird leider kein Unterschied gemacht, welchem Benutzerkreis ihr Einsicht gestattet. Ältere Beiträge werden also standardmäßig auf “nur Freunde” gesetzt.

image

Mehr zum Thema Freunde auf Facebook hier: Hilfebereich Freunde

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady