Facebook: Wenn "Freunde" nach einem Bezahlcode fragen

Facebook: Freunde fragen nach Bezahlcode

Von | 12. Februar 2020, 9:58

Vorsicht vor vermeintlichen Facebook-Freunden, die nach deiner Telefonnummer und einem Bezahlcode fragen. Hier stecken Betrüger dahinter!

Vermeintliche Facebook-Freunde fragen nach der Mobiltelefonnummer und einem Bezahlcode

Betrüger erstellen 1:1-Kopien von Facebook-Profilen, geben sich als Freund aus und fragen nach der Mobiltelefonnummer.
Das Opfer erhält daraufhin eine SMS mit einem Code zur Bezahlung bei verschiedenen Service-Anbietern.

Es geht dabei um folgende Masche, der sich Betrüger bereits seit Jahren bedienen:

Die Masche im Detail

Seit Jahren versuchen Betrüger, Facebook-Nutzer hinters Licht zu führen, indem sie Profile 1:1 kopieren.

Zunächst sammeln die Kriminellen alle „öffentlich zugänglichen Informationen“ und erstellen mit den Daten ein identisches Profil auf Facebook. Mit öffentlich zugänglichen Informationen sind all jene Informationen gemeint, die man findet, auch wenn man mit der Person nicht befreundet ist. Zum Beispiel das Profil- oder Titelbild und alle persönlichen Angaben, die du unter „Info“ selbst eingegeben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hast.

Wenn deine Freundesliste ebenfalls auf „öffentlich“ gestellt ist, bedient sich der Betrüger auch dieser Information und schickt deinen Kontakten eine erneute Freundschaftsanfrage. Nimmt der Freund die Anfrage an – weil man „kennt“ sich ja – wirst du prompt nach deiner Mobilfunkrufnummer gefragt. Beim Facebook-Messenger kannst du jedoch auch gefragt werden, ohne mit dem Profil-Nutzer befreundet zu sein.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Übermittelst du dem Betrüger die Nummer, erhältst du in den meisten Fällen recht flott eine SMS mit einem Zahlencode. Und nun ist oberste Vorsicht geboten! Denn gibst du diese Zahlen weiter, schnappt die Falle des Cyber-Kriminellen zu!

Der Code ist bares Geld wert und wird zur Bezahlung eines Drittanbieters benötigt. Der Kriminelle erfreut sich nun über den Einkauf, während deine Handyrechnung belastet wird. Gibst du nur deine Nummer weiter, führt das zu keinem Betrug, mit dem Code aber wird es haarig.

MERKE: Gib niemals per SMS zugesandte Bezahl- oder Bestätigungscodes weiter, auch nicht, wenn sie von einem vermeintlichen Freund stammen sollten! Weder über den Messenger noch über andere soziale Netzwerke! Nie!

Ich wurde abgezockt – was kann ich tun?

Am besten fragst du deine Freunde direkt und / oder persönlich, ob sie dir tatsächlich eine erneute Freundschaftsanfrage geschickt haben und deine Handynummer brauchen.

Hast du aber Geld durch so einen Code verloren, kannst du eine Anzeige bei einer Polizeidienststelle in deiner Nähe erstatten. Viele Polizeiinspektionen sind bereits mit Spezialabteilungen zu Internet-Kriminalität aufgerüstet worden.

- Werbung -

Zum Beispiel das Cybercrime-Kompetenzzentrum Single Point of Contact. Die Facebook-Betrugsmasche mit gefälschten Profilen ist den Beamten hinlänglich bekannt. Einigen organisierten Banden konnte so auch schon das Handwerk gelegt werden – auch im Bereich der Facebook-Profil-Kopien.

Dafür sind die Beamten natürlich auf Anzeigen und damit die Mithilfe der Betroffenen angewiesen. Die Dunkelziffer ist nach Angaben des LKA Sachsen bei derartigen Betrugsfällen nach wie vor sehr hoch.

Passend zum Thema: Betrügerisches Raiffeisen SMS im Umlauf

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -