Bereits gestern haben wir über eine neue fiese Masche von Betrügern auf Facebook berichtet. Gestern wurde im Namen von “Heftig.co” ein falscher Statusbeitrag veröffentlicht, der auf eine nachgebaute Facebook-Login Seite führte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


SPONSORED AD

Mit dieser Masche gelangen Betrüger an die Zugangsdaten von Facebook-Konten und übernehmen diese. So wie auch in diesem aktuellen Fall.

image

Hier steht: “Asylant stürmt Realschule in NRW – 11 Tote”

Im unteren Abschnitt erkennt man den Verweis zu “BILD.DE”. Doch ACHTUNG! Dieser Hinweis wurde von Betrügern gefälscht!

image

Für den Leser soll es den Anschein machen, als stamme der Beitrag von “BILD.DE”. Doch dahinter verbirgt sich folgende fiese Masche!


SPONSORED AD


Sobald der Nutzer auf den Statusbeitrag klickt, wird er auf eine Seite weitergeleitet. Er bekommt den Beitrag nochmals zu sehen und wird “gezwungen” diesen zu teilen. Mit dieser Masche schaffen es die Betrüger, dass solche Beiträge immer wieder auf Facebook geteilt werden.

image

Hat ein Nutzer den Beitrag geteilt, dann öffnet sich aufeinmal eine Facebook-Login Seite:

image

Der Leser ist nun verunsichert und loggt sich, obwohl er ggf. bereits auf Facebook angemeldet ist, abermals ein.

In Moment der Anmeldung werden die Zugangsdaten, also die E-Mailadresse und das Passwort, 1:1 an die Betrüger übersendet. Das jeweilige Facebook-Konto wird dadurch geknackt. Der eigentliche Nutzer hat wahrscheinlich dann keinen Zugriff mehr auf seinen Facebook-Account!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady