-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

UPDATE & BESTÄTIGUNG 20.1.2014 Polizei Gütersloh

20.01.2014 | 10:16 Uhr

POL-GT: Angeblich entführtes Kind – Räuberpistole entbehrt jeglicher Grundlage

Gütersloh (ots) – Gütersloh/Kreis Gütersloh (CK) – Seit einigen Monaten kursieren im Internet, speziell bei Facebook, Gerüchte über ein Kind, das aus einem großen Einkaufsmarkt (es wurden auch Möbelhäuser und Kaufhäuser genannt) in Gütersloh entführt worden sein soll.

Diesem Kind seien dort auf der Toilette angeblich von einem rumänischen Paar die Haare abrasiert worden, um einen Organhandel vorzubereiten.

Die Polizei im Kreis Gütersloh macht an dieser Stelle deutlich, dass sich ein solcher Sachverhalt NIEMALS im Kreis zugetragen hat.

Es handelt sich um lediglich um aufschreckende Gerüchte, die im Internet kursieren und denen JEGLICHE Grundlage fehlt.

Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

 

Auf Facebook kommt es immer wieder zu diesen „Schock-News“ und viele Nutzer lassen sich dadurch verunsichern. Der Inhalt dieser „News“ ist fast immer identisch, allerdings ändern sich immer die Orte und Länder. Auch in diesem Falle denken wir, dass es sich um einen Fake handelt. Selbstverständlich sollte man Warnungen ernst nehmen, keine Frage, aber man sollte bei solchen Meldungen nicht nur auf Facebook vertrauen, „nur weil es der Freund gesagt/gepostet“ hat. Man sollte sich auch über andere Seite, wie z.B. regionale Pressestellen/Webseiten/Polizei und natürlich Google ebenfalls schlaumachen, ob an einer Meldung etwas Wahres dran ist oder nicht! In 90% der Fällen findet man aber solche Infos nur auf Facebook vor.

Um folgende Meldung geht es:

(Diese gibt es bei Facebook bereits in verschiedenen Varianten. Wir haben diese 1:1 in diesen Artikel kopiert)

Variante 1

Bei Primark haben zwei Rumänische Frauen versucht ein 2 Jähriges Kind zu entführen,das Kind war verschwunden, der Laden wurde geschlossen,das Kind wurde mit den zwei Frauen in der Umkleidekabine gefunden,die dem Kind schon die Haare abgeschnitten hatten und wollten dem Kind eine Spritze geben.(Organhandel) Leute passt auf eure Kinder auf !!!!!!!!!!!!!!

Variante 2

Bei Primark in der Waterfront haben zwei rumänischen Frauen versucht ein Jähriges Kind zu entführen das Kind war verschwunden der Laden wurde geschlossen das Kind wurde mit den zwei Frauen in der Umkleidekabine gefunden die dem Kind schon die Haare abgeschnitten hatten und wollten dem Kind eine Spritze geben Organhandel Leute passt auf eure Kinder auf (am 24.06.2012 21:27)

Variante 3

Bei Primark in der Waterfront haben zwei Rumänische Frauen versucht ein 2 Jähriges Kind zu entführen, das Kind war verschwunden, der Laden wurde geschlossen, das Kind wurde mit den zwei Frauen in der Umkleidekabine gefunden, die dem Kind schon die Haare abgeschnitten hatten und wollten dem Kind eine Spritze geben. Leider Wahr biette Teilt es und warnt andere Eltern.

Variante 4

Die Frau von meinem Vater hat uns eben etwas Unfassbares erzählt.Ihre Kollegin war mit ihrer Tochter und Enkeltochter (2 Jahre) in Hannover im Primark.Plötzlich war das Mädchen weg. Mama und Oma haben kurz gesucht und sich dann sofort an das Personal gewandt, die daraufhin umgehend alle Ausgänge im Markt verriegelt haben. Sie haben das Mädchen dann gefunden, in der Damentoilette, der halbe Kopf war schon kahl rasiert!!!Eine Osteuropäische Bande ist unterwegs und hat es auf Kleinkinder bis etwa 2,5 Jahren abgesehen. Sie suchen die Kinder gezielt in solchen großen Läden aus und haben schon einen Wattebausch mit Betäubungsmittel in der Hand.Sie schnappen sich die Kinder, rasieren ihnen die Haare ab, binden ihnen Kopftücher um und schleppen sie schlafend weg. Laut Angaben der Polizei werden die Kinder nach Osteuropa verschleppt und werden dort Leuten zugeführt die mit Organen handeln

Variante 5

Letzte Woche ereignete sich im Frankencenter in Nürnberg langwasser eine Tragödie. Einene Mama ließ unmittelbar neben sich ihren Kinderwagen mit ihrer 2 jährigem Tochter stehen. Als sie kurz im Wühltisch abgelenkt war und wieder zu ihrer Tochter schaute, war der Kinderwagen verschwunden!!!! Daraufhin wurde der c&a sofort verriegelt, es durfte niemand mehr rein und raus. Zum Glück wurde das bewusstlose Mädchen in einer Umkleidekabine gefunden. In andere Kleidung umgezogen und mit abrasierten Haaren!!! Es wurden auch zwei Osteuropäer festgenommen. Es besteht der Verdacht des Organhandels!!!!!!! Bitte habt noch mehr ein Auge auf eure Süßen

Variante 6

image

Solche „Geschichten“ gibt es schon lange, allerdings gab es so etwas schon einmal aber vom IKEA/Dresdner Elbepark und damals waren es keinen Rumäninnen, sondern Tschechinnen und es gab auch einen Fall (ebenfalls damals ein Hoax), wo einem Jungen ebenfalls in einem Einkaufscenter die HAARE abgeschnitten wurden, und damals wollte ZIGEUNER ebenfalls die Organe für 100 EUR verkaufen.
Das Ganze fand aber bei H&M statt.

Die Info von damals (18.10.2012)

(Man kann sehr viele Übereinstimmungen erkennen, was den Inhalt der Beiträge betrifft)

Im Posting steht folgendes:

>>Liebe Eltern passt auf eure Kinder auf!!!!

… Eine Mutti war mit ihrem 4 jährigen Sohn bei H&M shoppen.
… Die Mutti setzte ihn vor den Fernsehr und sie schaute nach Klamotten,als sie zu ihm ging war er nicht mehr da. Sie schrie was das Zeug hält…alle Türen wurden verschlossen..Zigeuner hatte den Jungen …mit Ethanol betäubt, ihn in ne Umkleidekabine gezerrt, die Haare abrasiert, komplett umgezogen und wollten mit dem Jungen flüchten. Da alle Türen verriegelt waren, wurde er gerettet ! .Er sollte für 100 € verkauft werden und die hätten ihn getötet – zum Organhandel verurteilt..dies ist letzte woche in Steglitz passiert.
Bitte weiter posten, es könnten auch eure Kinder sein<<

Das Posting sieht so aus:

image

Im Internet haben wir jedoch etwas gefunden was darauf schließen lässt, dass es sich hierbei um einen Hoax handelt.

Fündig würden wir bei der TU-Berlin!

Hier ein Screenshot:

image

Wenn man nun den Inhalt des Facebook-Postings mit dem Inhalt des E-Mails vergleicht, erkennt man doch sehr viele Übereinstimmungen!

Die TU-Berlin schreibt:

„Diese Geschichten kursieren seit Jahren mit wechselnden Details (z.B Orten), es gibt jedoch keine realen Hintergründe!“

Eine weitere Info, dass es sich um einen Hoax handelt, findet man auf der österreichischen Tageszeitung „Kleine Zeitung“, welche bereits im April 2007 über eine ähnliche E-Mail berichtete!

image

Auszug:

Kettenbrief. Jetzt ist sogar ein Kettenbrief im Umlauf, der via Mail verbreitet wird. Auch darin ist von Kindesentführung die Rede. In diesem Fall aber wurde das kahl geschorene Mädchen auf der Toilette gefunden, ebenfalls in fremden Kleidern. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass sich kürzlich erst in einem Wiener Einkaufszentrum ein ähnlicher Fall ereignet habe. Dort sei das „entführte“ Kind mit rot gefärbten Haaren wieder aufgefunden worden. Schließlich werden die Eltern auch noch aufgefordert, ihre „kleinen Kinder in diversen Einkaufstempeln keine Sekunde aus den Augen zu lassen“.

Quelle: Tagezeitung „Kleine-Zeitung“

Weitere Verweise:

Moderne Mythen: Kidnapping bei Ikea
Link: http://www.focus.de/wissen/mensch/psychologie/tid-15864/moderne-mythen-kidnapping-bei-ikea_aid_445020.html

Moderne Mythen: Die blutrünstige Version stammt aus dem 17. Jahrhundert
Link: http://www.focus.de/wissen/mensch/psychologie/tid-15864/moderne-mythen-die-blutruenstigste-version-stammt-aus-dem-17-jahrhundert_aid_445021.html

Update: 25.4.2013

ACHTUNG!!! Michelstädter Takko…

Erneut wird auf Facebook ein Statusbeitrag geteilt, der sehr viel Ähnlichkeit mit dem soeben beschrieben Beiträgen hat.

Der Statusbeitrag lautet:

ACHTUNG!!!Michelstädter Takko, ne Frau war mit ihrem (klein-)Kind einkaufen und wollte klamotten anprobieren, als sie das Tuch wegzieht, ist das Kind verschwunden…Wurde später ausgeweidet und ohne Haare wieder gefunden…Also passt auf eure Kinder auf, hier läuft n krankes Schwein rum, und die Polizei will es nicht den Medien melden, da ja blooooß keine Panik hier im Odenwald ausbrechen soll.. HALLO? Hier läuft jemand rum der Kinder entführt, tötet und ausweidet, und die Polizei will KEINE PANIK MACHEN?!

image

Auch hier vermuten wir, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

Update: 23.5.2013

Wieder gibt es einen Statusbeitrag auf Facebook und wieder ähnelt dieser den anderen!

Der Statusbeitrag lautet:

Achtung !!! an alle Berliner Eltern es sind zigeuner unterwegs die Kinder entführen um an Organe ran zu komm die Kinder werden für 200,300 Euro Verkauft !!
in Steglitz is ein Kind weg gekomm in Spandau wurde die Zigeunerin festgenommen
Also past auf eure Kinder auf !!!!

image

Das seltsame an diesen Statusbeiträgen ist, dass diese nur auf Facebook, aber nicht in den Medien zu finden sind!

-Mimikama unterstützen-