Fake-Accounts teilten gezielt als Netzwerke Propaganda

Facebook: Fake-Accounts aus Russland und Iran enttarnt

Von | 23. Oktober 2019, 13:05

Am Montag, den 21. Oktober, wurde eine Vielzahl an Accounts von Facebook und Instagram entfernt.

Dabei handelte es sich um voneinander unabhängige Netzwerke von Konten und Seiten, die gelöscht wurden. Drei der Netzwerke stammten aus dem Iran, eines aus Russland. Die kordinierten Fake-Accounts zielten mit ihren Postings hauptsächlich auf die USA, Nordafrika und Lateinameria.

Insgesamt handelte es sich um 93 Facebook-Konten, 17 Facebook-Seiten und 4 Instagram-Konten, die gegen die Facebook-Richtlinie bezüglich koordiniertem, unauthentifiziertem Verhalten verstießen und hauptsächlich auf die USA zielten. Die Inhaber der Konten gaben sich als Amerikaner aus und verteilten gezielt Falschmeldungen, Sharepics und irreführende Behauptungen auf Facebook. Dazu wurde sich auch in regionalen Facebook-Gruppen angemeldet.

- Werbung -

Zusätzlich sollten die Nutzer auch noch auf externe Seiten gelockt werden, die sich mit Themen wie der Politik der USA und Israel, Unterstützung von Palästina und dem Konflikt im Jemen beschäftigten.

Viele Fake-Accounts hatten ihren Sitz im Iran und konzentrierten sich darauf Fake News und Propaganda in Lateinamerika zu verbreiten. Insgesamt waren es 38 Facebook-Konten, 6 Seiten, 4 Gruppen und 10 Instagram-Konten, die Meldungen zur Hisbollah, dem Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien, Spannungen zwischen Israel und Palästina sowie regionale Nachrichten verbreiteten.

Den Seiten folgten rund 13.500 Nutzer, die Gruppen hatten insgesamt 4.200 Mitglieder, auf Instagram folgten 60.000 Nutzer den gelöschten Konten.

Außerdem wurde noch ein kleines Netzwerk aus 4 Facebook-Accounts, 3 Seiten und 7 Instagram-Accounts entfernt, die aus dem Iran stammten und sich auf die USA konzentrierten. Diese posteten hauptsächlich Links zu einer nachgemachten News-Seite namens „BLMNews„. Dort ging es um politische Themen wie Rassenkonflikte in den USA, Kritik an der Politik der USA und Israels gegenüber dem Iran, der Black Lives Matter-Bewegung, der afroamerikanischen Kultur und der iranischen Außenpolitik.

Schlussendlich wurden auch 50 Instagram- und 1 Facebook-Konto entfernt, die aus Russland stammen und auf die USA abzielten. Diese konnten ihre echte Identität recht gut für längere Zeit verschleiern und hatten etwa 246.000 Follower. Auch diese Konten teilten hauptsächlich politische Themen, unter denen sich viele Fake News befanden.

- Werbung -
 

Fazit

Von den Zahlen her klingt es nach nur wenigen Konten, diese hatten aber im Gesamten eine weite Verteilung ihrer Falschnachrichten und irreführenden Meldungen. Je nach Netzwerk tendierten die Meldungen beispielsweise für Trump oder gegen Trump, für Israel oder für Palästina.
Mit der Enttarnung der Netzwerke wurde ein weiterer Schritt unternommen, um gegen zunehmende Fake News im Bezug auf die kommenden US-Wahlen 2020 vorzugehen.

Quelle: Facebook Newsroom
Artikelbild: Shutterstock / Von Frederic Legrand – COMEO

Auch interessant:

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -