Facebook ist aktuell wieder mal in den Schlagzeilen und dies nicht aus positivem Anlass. Wir haben hier darüber berichtet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nun hat Zuckerberg angeblich die Schnauze voll! Laut diversen Berichten soll die Politik in Deutschland im Moment versuchen, auf die Facebook-Firmenpolitik Einfluss zu nehmen. Mark Zuckerberg hätte davon nun endgültig genug und spiele mit dem Gedanken, Facebook Deutschland zu schließen!

Beweisen soll dies eine geleaktes Dokument, in dem sich die Pläne zur Schließung von Facebook Deutschland wiederfinden. In diesem Dokument werden auch zwei Mitarbeiter der Facebook-Zentrale genannt. Es handelt sich dabei um den CFO John Castorp sowie der Chef der Rechtsabteilung, ein gewisser Dr. Howard Krokowski.

Es handelt sich dabei um folgenden Statusbeitrag auf Facebook, zu dem wir diverse Anfragen erhielten:

image

Bullshit!

Bei dem Statusbeitrag bzw. bei dem dahinterliegenden Artikel handelt es sich um einen Bericht welcher bereits im Jahre 2016 in Umlauf war!

Durch die aktuelle Situation wurde dieser Artikel wieder “ausgegraben” und erneut in Umlauf gebracht.

Bereits damals haben wir aufgeklärt, dass diese Geschichte nicht stimmen kann, denn die beiden erwähnten Herren gibt und gab es nie bei Facebook. Mittlerweile, wir schreiben das Jahr 2018, hat sich auch gezeigt, dass Facebook-Deutschland NICHT geschlossen wurde!

Veröffentlicht wurde der genannte Artikel ursprünglich auf der Webseite von sciencefiles.org.

image

Der Inhalt selbst wurden dann von weiteren Seiten ungeprüft und stumpfsinnig einfach kopiert. Am Screenshot oben zu erkennen z.B. von “Liebeistleben.com”

Beides Beispiele für sogenannte “alternative Medien”, auf denen immer wieder reine Behauptungen in Umlauf gebracht werden, ohne das man als Nutzer und Leser diese zuverlässig überprüfen kann.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady