Seit dem 30.12.2017 (22:58 Uhr) macht ein Statusbeitrag auf Facebook die Runde, zu dem wir unzählige Anfragen erhielten!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei dem Statusbeitrag, welcher mit Fotos von einem Hund veröffentlicht wurde, handelt es sich um einen Nutzer, der Jugendlichen vorwirft, dass diese seinen Hund mit Böllern beworfen hätten. Der Hund rannte auf die Straße und wurde laut Nutzer von einem LKW, zwei PKW’s und einem Motorradfahrer überfahren.

Update!

Wir verweisen an dieser Stelle auf den sehr ausführlichen Artikel von Uebermedien.de, der unseres Erachtens den Vorfall und auch den Ablauf in korrekter Weise darstellt. Uebermedien hat nach eigenen Angaben auch eine Antwort der Polizei Hamburg bekommen:

Auf unsere Anfrage bestätigt die Polizei Hamburg, dass sich am Vorabend von Silvester auf der B5 in der Nähe von Hamburg-Billstedt tatsächlich ein Verkehrsunfall ereignet hat. Dabei wurde ein Hund tödlich verletzt. Vier Autos sowie ein Motorroller waren involviert. Der Roller-Fahrer musste mit einer Schulterverletzung und Rippenprellung ins Krankenhaus.

Zur möglichen Unfallursache ermittelt die Polizei noch. Sie hält die Version mit Silverknallern als Auslöser für möglich. Auch der Name Aloys Hoffman ist der Polizei bekannt. Sie geht davon aus, dass es der Hundehalter sein könnte. Hoffman hat auf eine Anfrage von uns nicht reagiert.

Im Netz gehen die Meinungen auseinander.

Viele Nutzer vermuten hinter dem Statusbeitrag einen Fake, bzw. einen Hetzbeitrag gegen Migranten und es wird heiß darüber diskutiert. Zum anderen wurde der Statusbeitrag nicht nur einem Nutzer, sondern mittlerweile auch von anderen Facebook-Nutzer veröffentlicht, was die Sache nicht besser macht, denn im Moment weiß niemand mehr, wer der eigentliche Ersteller ist.

Es handelt sich um diesen Facebook-Statusbeitrag, der öffentlich gepostet wurde:

image

Der Statusbeitrag als Wortlaut:

An die vier jugenlichen, ca. 10, 13, 16 und 18 Jahre alt, mit Migrationshintergrund, die heute Abend ca. 20:00 Uhr meinen Hund PAOLO und MICH mit Böller beworfen haben.
Ihr habt Euch auf eine nichtdeutsche Sprache darüber lustig gemacht und gelacht als mein Hund sich sehr ängstlich mit der Leine um mein Bein gewickelt hat, so das wir beinahe in den Fluss gefallen wären und er sich losgerissen hatte.
Ihr habt sogar noch gelacht als ich meinem Hund folgte um ihn wieder zu beruhigen und unter Kontrolle zu bekommen. Doch Ihr habt immer weiter Knallkörper geworfen.
Durch Euere Knallerei habt Ihr eine Kettenreaktion ausgelöst.
Auf der Schnellstraße gab es dadurch einen Unfall an dem lt. Polizei zwei PKW, ein LKW und ein Motorradfahrer beteiligt waren.
Die Folgen u.A:
Ein PKW ist kaputt,
Ein Motorrad ist kaputt.
Der Motorradfahrer wurde verletzt.

PAOLO, mein Hund, den Ihr vorsätzlich mit Knallkörper beworfen habt, riss sich los und rannte panisch auf die Schnellstrasse.
Lt. PÜolizei wurde PAOLO dort von einem LKW, zwei PKW´s und einem Motorradfahrer überfahren.
Am 11.01.2018 wäre er drei Jahre alt geworden.

Ich wünsche Euch von ganzen Herzen einen guten Rutsch in das neue Jahr. Solltet Ihr Euch dabei das Genick brechen, soll Euer letzte Gedanke sein was ich für Euch empfinde.

DAS IST MEIN GELIEBTER PAOLO JETZT!!!
Möge er im Himmel sein, dort werden wir wieder vereint sein.

 

Ein zweiter Statusbeitrag geistert durchs Netz!

Der Grund, warum Facebook-Nutzer meinen, dass es sich um einen Fake handelt, ist ein 2. Screenshot eines anderen Profils. Der Inhalt ist nahezu ident, jedoch nennt sich hier der Hund nicht PAOLO, sondern OSKAR und hier wäre der Hund nicht am 11.1.2018 3 Jahre alt geworden, sondern am 12.03.2018 10 Jahre alt. Misstrauisch macht bei diesem Beitrag allerdings, dass der Hund 2x Oskar und einmal Paolo genannt wird, das läßt vermuten, dass er auf Basis des anderen Beitrags gefakt wurde. Leider gibt es diesen Screenshot nur mit dieser Auflösung:

image

 

Fake – oder kein Fake?

Solche Behauptungen zu prüfen ist für uns (ohne Polizeiaussage und konkreterer Darstellung des Statusverfassers) schlichtweg unmöglich, da am Ende kein Ort in der Meldung genannt wurde und es keinerlei Presseberichte über ein beschädigtes Auto, einen Motorradunfall und einen Angriff auf einen Hund gibt. Im Grunde warten auch wir, so wie viele andere, auf eine offizielle Meldung der Polizei, denn laut Polizei (wenn die Aussage der Erstellers korrekt ist) wurde der Hund ja von einem LKW, zwei PKW’s und einem Motorradfahrer überfahren.

Wir haben nachgefragt:

Wir haben ebenso bei der Polizei in Hamburg, sowie bei der Polizei in Berlin nachgefragt und warten auf eine offizielle Meldung. Wir werden diesen Artikel dahingehend erweitern.

Siehe:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady