Keine Ende in Sicht?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit Jahren berichten wir bereits immer wieder über die “Bist du das….”-Videos, welche von Freunden über den Facebook-Messenger unbeabsichtigt versendet werden. Doch hinter dem Versand der Nachrichten steckt nicht der Absender selbst, sondern Betrüger, die mit dieser Masche versuchen, Facebook-Konten zu knacken.

Dazu verwenden sie, wie schon so oft, dubiose Facebook-Nachrichten, welche den Anschein machen, als handle es sich um ein YouTube-Video des Empfängers auf Facebook!

Hinweis: Derzeit kursiert im Facebook Messenger eine Nachricht mit einem Link, der vorgibt, auf ein YouTube Video zu leiten. Wer den Link anklickt, wird aufgefordert, sein Facebook Passwort einzugeben. Ab diesem Moment werden die Zugangsdaten an die Betrüger übermittelt. Es besteht die Gefahr, dass das jeweilige Facebook-Konto geknackt wird. Anschließend verteilt sich die Nachricht ungefragt an alle Freunde.

Worum geht es im Detail?

Abermals überrollt Facebook eine Welle von dubiosen Videos, die über die Facebook-Nachrichtenfunktion verbreitet wird. Doch beginnen wir in der kreisförmig verlaufenden Methode vorne: Alles beginnt mit einer privaten Nachricht von einem befreundeten Facebook-Account.

Der Grund, warum so viele Nutzer immer wieder in die Falle tappen ist, dass man sich direkt angesprochen fühlt, sobald das Chatfenster aufpoppt. Der eignen NAME und das eigene PROFILBILD wird nämlich direkt angezeigt und viele Nutzer sind einfach zu neugierig und klicken dann diese Nachricht auch an.

Es handelt sich um diese oder ähnliche Nachrichten:

Screenshot einer falschen Videonachricht
Screenshot einer falschen Videonachricht

Tippt man die Nachricht an, dann landet man bei diesem Facebook-Statusbeitrag, der wirkt, als würde es sich um “DEIN VIDEO” handeln, welches man via YouTube abspielen könnte.

Doch dem  ist nicht so. Nichts von dem was man hier vorfindet stimmt. Der gesamte Statusbeitrag inkl. YouTube-Verweis wurde manipuliert.

Der manipulierte Statusbeitrag
Der manipulierte Statusbeitrag

Tippt man nun auch noch auf den Pay-Button, dann wird man aufgefordert, dass man zuerst seine Facebook-Zugangsdaten eingeben müsse, damit man sich “sein” Video ansehen kann.

Screenshot der gefälschten Facebook-Login Seite
Screenshot der gefälschten Facebook-Login Seite

Und schon ist es auch passiert!

Gibt man nun hier seine Zugangsdaten ein, dann beginnt der Kreislauf von vorne und die gesamte Freundesliste wird abermals mit o.a. Nachricht versorgt. Aber nicht nur das! Die eingegebenen Zugangsdaten landen auch in den Händen der Betrüger, welche nun Zugriff auf das jeweilige Facebook-Konto hätten.

Dies ist auch der Grund, warum in Folge sehr viele Nutzer der Meinung sind, dass sie “gehackt” wurden und dies dann meist in folgender Form an ihre Freunde weitergeben:

Beispiel einer Nutzerwarnung
Beispiel einer Nutzerwarnung

Hilfe, ich bin betroffen!

  1. Ändere bitte umgehend dein Passwort deines Facebook-Accounts
  2. Informiere deine Freundesliste über das Missgeschick
  3. Lasse deinen Rechner nach Schadsoftware durchsuchen.
  4. Entferne ggf. alle schädliche Browsererweiterung in deinem Browser und schaue auch, ob noch weitere Erweiterungen/AddOns im Browser vorhanden sind, die du nicht installiert hast bzw. die du nicht kennst.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady