Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Auf Facebook macht wieder einmal ein "Tier" Foto die Runde. Zu sehen ist ein Hund, dem ein Pfefferspray, von einem Polizisten, ins Gesicht gesprüht wurde. Facebook-Nutzer, die dieses Bild zu Gesicht bekommen haben, sind empört. Wir haben recherchiert. Das Bild wurde bereits im Mai 2012 in Rio de Janeiro aufgenommen. Die Polizisten kamen gerade von eine Razzia zurück und bemerkten den Hund. Der Polizist dürfte geglaubt haben, dass ihm der Hund beißen würde, da er pausenlos bellte, und sprühte ihm deshalb den Spray in die Augen. Der Besitzer selbst versteht die Welt nicht mehr und war empört denn sein Hund sei noch nie aggressiv gewesen und habe auch noch niemanden gebissen. Die interne Abteilung der Militärpolizei untersuchte den Fall sowie ob das Verhalten des Polizisten in Ordnung war.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um dieses Foto geht es auf Facebook:

image

Weiterführender Link zu diesem Thema:

http://oglobo.globo.com/rio/policial-que-atirou-spray-de-pimenta-contra-cadela-na-rocinha-presta-depoimento-4827328

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady