Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Das 8-Jährige Mädchen aus Arnoldstein / Kärnten, das angeblich von einer unbekannten Frau in Arnoldstein in deren Auto gezerrt werden sollte, hat die Geschichte erfunden.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um diesen Statusbeitrag ging es:

image

Am 19.2.2016 hörte sich das noch anders an. Denn die Polizei Kärnten veröffentlichte folgende Pressemeldung:

image

Versuchte Nötigung in Arnoldstein

Das Mädchen hatte angegeben, von einer unbekannten Frau in Arnoldstein in deren Auto gezerrt worden zu sein. Doch das stimmt offenbar nicht.

Das achtjährige Mädchen aus Kärnten, das angeblich von einer unbekannten Frau in Arnoldstein in deren Auto gezerrt werden sollte, hat die Geschichte erfunden. Das teilte die Landespolizeidirektion am Samstag mit. Der Vater hatte am Freitag Anzeige erstattet, eine Fahndung war negativ verlaufen.


SPONSORED AD


Bei einer nochmaligen Befragung durch die Polizei rückte die Achtjährige mit der Wahrheit heraus.

Als Motiv gab das Mädchen an, dass aufgrund seiner Unachtsamkeit eine Fahrzeuglenkerin ihren Pkw anhalten hatte müssen und daher mit ihr „geschimpft“ habe.

In der Folge habe sie den Vorfall erfunden und angegeben, sie habe sich durch Tritte gegen die „Entführerin“ befreien können. Sie habe sich dann nicht mehr getraut, gegenüber ihrem Vater den Sachverhalt richtig zu stellen, zumal dieser schon die Polizei verständigt hatte. via APA

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady