Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Chupacabra in der Wüste in Portugal, importiert aus Texas – Ist ja nur der Atlantik zwischen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nachstehende Anfrage erreichte unsere Redaktion:

image

Wir sind der Sache nachgegangen!

Eine 360p Videoaufnahme im Jahre 2016. Und die Fokussierung lässt, vorsichtig gesagt, auch mehr als zu wünschen übrig.

So wie viele komische Kreaturen zu erschreckenderweise niedriger Videoqualität gefilmt werden, wurde auch der vermeintliche Chupacabra, ein Fabelwesen, dem nachgesagt wird Ziegen und Schafen vampirgleich das Blut aus der Kehle zu saugen, in Portugal aufgenommen.

Chupacabrasichtungen und sogar Tötungen gab es bereits in der Vergangenheit, bei denen stellte sich jedoch ausnahmslos heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Fabelwesen um einen Koyoten oder mutierte oder kreuzgezüchtete Wildhunde gehandelt hatte.


SPONSORED AD


Verschwörungstheoretiker beanspruchten aber auch in diesen Fällen, dass der untersuchte Kadaver hinterher ausgetauscht wurde – soweit zur Forschungslage.

Auf seriös wissenschaftlicher Basis gilt die Existent von Chupacabras als nicht nachgewiesen.

Fazit:

Es kann nicht abschließend geklärt werden, ob es sich um digitale Bildmanipulation handelt oder einen verkleideten Menschen – Das gibt die Videoqualität einfach nicht her.

Natürlich könnte es auch ein echter Chupacabra sein – aber warum bewegt sich der Kameraführende nicht von seiner erhöhten Plattform zu den sicher abgestellten PKWs hinunter zu den Silos (?), um mit seiner Kamera, deren Qualität mehr als bedenklich ist, genauere Aufnahmen als eine verwaschene Silhouette zu generieren.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady