Freiburg – Besitzer-Suche erledigt – der Tierhalter wurde gefunden

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Quelle:  Polizeipräsidium Freiburg



Freiburg – Am Donnerstagnachmittag, den 24.08.2017, wurde ein Passant auf eine Echse aufmerksam, welche direkt neben dem Titisee von einem Baum heruntergefallen ist.

Nachdem das Veterinäramt zunächst nicht erreicht werden konnte, informierte der Passant die Polizei. Um die Wartezeit gut zu überbrücken, wurde die Echse von weiteren Passanten wieder auf einen Ast gesetzt, woraufhin sie im Dickicht des Baumes Unterschlupf suchte.

Trotz schwerer Erkennbarkeit konnte die Echse dann von der Polizei gesichtet werden. Da sie sich inzwischen allerdings in etwa 4 Meter Höhe befand, wurde die Feuerwehr Titisee-Neustadt verständigt, um das Tier gefahrlos vom Baum herunterzuholen. Die Echse zog eine solche Aufmerksamkeit auf sich, dass sich zwischenzeitlich eine große Menschenmenge um den Baum versammelte.

Die Rettung des Tieres durch die Feuerwehr Titisee-Neustadt glückte auf den ersten Versuch. Die Echse wurde dann der Polizei übergeben und in eine Tierklinik nach Titisee gebracht, wo sie fürsorglich aufgenommen und versorgt wurde.

Hier stellte sich auch heraus, dass es sich bei der Echse um ein quietsch fideles Chamäleon handelt. Wie das Tier auf den Baum nahe des Titisees gekommen ist, oder ob das Tier ausgesetzt wurde, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Der Besitzer des Tieres wird gesucht.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt bittet alle, die hierzu sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07651 93360 zu melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady