Kaiserslautern – Die Polizei sucht einen Exhibitionisten, der am Mittwochmorgen im Stadtgebiet aufgefallen ist.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach derzeitigen Erkenntnissen bemerkte ein 8-jähriges Mädchen kurz vor halb 8 in der Haydnstraße einen Mann, der sexuelle Handlungen an sich vornahm. Das Kind konnte nach eigenen Angaben beobachten, wie der etwa 40-jährige Mann „an sich herum spielte“.

Als das Mädchen kurze Zeit später zusammen mit seiner Mutter erneut die Örtlichkeit aufsuchte, war der Mann verschwunden.

Von dem Unbekannten liegt folgende Beschreibung vor: brauner Pulli mit gelber Schrift, Jeans, schwarz-braune Schuhe, schwarze Haare, blaue Augen.

Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise.

Zeugen, denen der Mann eventuell auch aufgefallen ist, können sich an die Kriminalpolizei Kaiserslautern wenden, Telefon 0631 – 369 2620.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLE Polizeipräsidium Westpfalz