Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment gibt es unzählige Statusbeiträge auf Facebook in welchen Europol vor einer Terrorgefahr durch die IS warnt.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Zugleich bekommen wir Anfragen ob es sich hierbei um einen Fake handelt!

image

Es dürfte sich hierbei um keinen Fake handeln, denn die APA / DPA hat an alle Medien folgende Presseaussendung getätigt!

Die europäische Polizeibehörde Europol hat vor der Gefahr groß angelegter Anschläge durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Europa gewarnt.

„Europa steht momentan vor der größten Terrorgefahr seit mehr als zehn Jahren“, sagte Europol-Direktor Rob Wainwright der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag).

Europol geht seit längerem davon aus, dass 3000 bis 5000 Europäer, die in einem Terrorcamp Kampferfahrung sammelten, in die Heimat zurückgekehrt sind.

„Die wachsende Zahl dieser ausländischen Kämpfer stellt die EU-Staaten vor völlig neue Herausforderungen“, sagte Wainwright.

Es sei zu erwarten, dass der IS oder andere Terrorgruppen einen Anschlag mit vielen Toten irgendwo in Europa verüben könnten.

Der Flüchtlingsstrom aus Syrien nach Europa erhöht nach Einschätzung von Europol die Terrorgefahr nicht unbedingt.

„Es gibt keine konkreten Hinweise darauf, dass terroristische Reisende systematisch den Flüchtlingsstrom nutzen, um unentdeckt nach Europa zu kommen“, sagte Wainwright.

(APA/dpa)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady