Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und wieder EU-Bashing! Britain First kramt zum x-ten Mal dasselbe Video hervor und tituliert es mit falscher Beschreibung.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Erst vor zwei Wochen wurde ein uns bereits bekanntes Video wieder neu hochgeladen – von derselben Facebook-Seite.

So erhielten wir viele Anfragen zu einem bereits altbekannten Thema.

Es handelt sich hierbei um das Video, bei dem angeblich Migranten zu sehen seien, die in Deutschland die Polizei attackieren.

Dabei handelt es sich jedoch um eine Falschaussage:

image

Bild im Klartext:

A huge crowd of migrants attack police in Germany!

Was so viel heißt wie “Eine große Gruppe Migranten attackiert die Polizei in Deutschland”.

Euro-Bashing

Einzelne Vorfälle werden abgekoppelt von ihrem temporären und kausalen Zusammenhang aufgegriffen und vor einem neuen Hintergrund als „aktuell“ veröffentlicht.
Ziel ist die Destabilisierung Europas.

– Andre W. – mimikama.at

Euro- bzw. in diesem Fall Germany-Bashing bedeutet, dass aus dem fremdsprachigen Ausland falsche Aussagen über Deutschland getroffen werden. Dazu werden Bilder und Videos gezeigt, die mit einer völlig falschen Beschreibung veröffentlicht werden.

Im Mai letzten Jahres war dieses Phänomen besonders auffällig zu beobachten. (Siehe beispielsweise hier, aber auch sehr ähnlich über Österreich hier).

Die Facebook-Seite der britischen Partei “Britain First” von Politikerin Jayda Fransen fiel bereits mehrfach durch dieses Video auf.

Im Mai letzten Jahres veröffentlichte sie das Video auch auf ihrer Facebook-Seite mit besagter Falschbeschreibung (damals noch mit dem Zusatz “Moslems”):

image

Sowie im Oktober 2017 nochmals:

image

Aber was sehen wir hier wirklich?

Woher kommt das Video und worum handelt es sich eigentlich?

Die einzige wahrheitsgetreue Aussage an diesem Statusbeitrag ist die Ortsangabe. Das Video stammt tatsächlich aus Deutschland.

Doch aufgenommen wurde es weder 2017, noch 2018, sondern im Jahr 2011 in Dortmund. Es zeigt in Wahrheit Aufnahmen von Ausschreitungen, die am Rande eines Neonazi-Aufmarsches aufgenommen wurden. Hier trafen Neonazis auf linksautonome Gegendemonstranten, die in dem Video zu sehen sind.

Die ZEIT schreibt beispielsweise dazu [1]:

Bei einem Aufmarsch von Neonazis ist es zu Krawallen gekommen, mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei sprach von „Gewaltexzessen“ autonomer Gegendemonstranten.

Es gibt eine Reihe an Presse- und Polizeimeldungen zu diesen  Ausschreitungen, ebenso kann dieses Video hinreichend den Ausschreitungen in Dortmund zugeordnet werden (vergleiche hierzu Tagesspiegel, SPIEGEL, Süddeutsche).

An dieser Stelle auch das Video mit Uploaddatum 03.09.2011:

Ergebnis:

Diese Facebook-Seite bedient sich von Zeit zu Zeit des immer selben Videos und verbreitet es mit falschen Informationen.

Es handelt sich um keine Gruppe von Migranten, sondern um Ausschreitungen in Dortmund (Deutschland!) anlässlich einer Demo im Jahr 2011.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady