-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Noch so eine kuriose Geschichte aus Facebook, die Nutzer sehr beschäftigt und dies aber mit einem Ende, das die Ursprungsgeschichte noch übertrifft. Es geht um diese Geschichte

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

„“True life““
These babies were found In a Chinese restaurant in city of Douala/Cameroon.in a refrigarator,to the soup,cruelty without mercy,be careful with Chinese dishes.

Don’t scroll without typing amen.

Wahres Leben, in einem chinesischen Restaurant in der Stadt Douala/Cameroon, wurden tote Babys gefunden, diese Chinesen essen einfach alles.

Nicht weiter scrollen ohne mit Amen zu kommentieren.

25.524 Likes (zum Zeitpunkt der Artikelerstellung) – 13.401 mal geteilt worden und 31.216 Kommentare.

Wieder so eine „Amen“ Geschichte, irgendwann muss doch mal was dran sein, die können doch nicht alle der Like – Geilheit verfallen sein.


SPONSORED AD


Essen nun also Chinesen Babys?

NEIN! Bei der Meldung handelt es sich um einen Fake. Leider aber nicht bei dem Bild. Das Bild wurde 2010 in Thailand aufgenommen und zeigt illegal abgetrieben Babys Trauriges Smiley

Im Detail

Das Bild ist bereits mehrere Jahre im Umlauf und taucht immer wieder im Zusammenhang mit chinesischen Restaurants auf, allerdings nie mit einem bestimmten immer nur die Region oder die Stadt in der das Restaurant sein soll.

Eine Suche nach dem Bild bringt uns auf das englischsprachige Forum Documenting Reality , von dort erfahren wir, das in Thailand eine Mülltüte voller toter Babys und Föten nahe einer illegalen Abtreibungsklinik gefunden wurde, dazu wurde in dem Forum das Bild aus unserem Screenshot gepostet.

In Thailand

Also suchen wir jetzt Berichte aus Thailand und tatsächlich gibt es eine Reihe von Berichten darüber, dass im Jahre 2010 2.000 tote Föten in einem Tempel in Thailand entdeckt wurden, in diesem Tempel verbarg sich eine illegale Abtreibungsklinik., Abtreibungen sind in Thailand nur bei Vergewaltigung, Inzest oder bei Gefahr für das Leben der Mutter, erlaubt.

2,000 fetuses discovered at Bangkok temple

image

Woman delivers fetuses to Bangkok temple arrested

image

Thai Police Find 2,000 Illegally Aborted Fetuses

image

Dois mil fetos humanos em mosteiro budista

image

Das Foto dürfte aus der polizeilichen Dokumentation zu dem Fall stammen, oder aus dem Fundus der örtlichen Presse.

Fazit

Wieder nur Like – Geilheit! Also ist nichts dran an der Story, wieder nur ein Fall unsäglicher Like – Geilheit, als ob die echte Geschichte nicht schlimm genug wäre.

Zunächst einmal ist es ein erschütterndes Bild, ein großer Container voll mit toten Föten. Dieses Bild wird dann in einen ekelerregenden Kontext gestellt und schon kann man sicher sein, die Fangemeinde bekommt Zulauf. Schon traurig mit welchem Mitteln manche Menschen versuchen einen kurzen Moment Aufmerksamkeit zu erlangen.