Wir haben uns geirrt! Wir haben gedacht, sie seien ausgestorben. Wir gingen in der Annahme, niemand versendet mehr Kettenbriefe.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Doch es gibt sie noch: Kettenbriefe! In ihrer Tiefgründigkeit kaum zu unterbieten. Inhaltlich auf dem neuesten Stand, verfasst auf einer Basis, der man einfach nur trauen kann.

kettneu

Was hier die WhatsApp-Nutzer zu Augen bekommen, ist quasi der “Leak” unter allen Kettenbriefen:

Hallo, Es gibt ja viele Fakes mit Kettenbriefen. Aber der ist echt. Wenn du diese Brief an 3 Gruppen schickts erhälst du diesen Sticker: [komisches Bild]

das geht echt  Cool mein whatsapp ist blau!!!!! Schike diese nachricht an 10 Kontakte. Wenn du das getan hast geh raus aus whatsapp und nochmal rein dann steht unter einstellungen Farbe ändern!

Irre!

Was dieses irre Konstrukt nun aussagen will, bleibt dem Verfasser überlassen, welcher wahrscheinlich beim Verfassen dieses Textes selber blau war. Anders kann man sich so ein Kettenbrief, der von sich allein schon behauptet, ein echter Fake zu sein, nicht erklären.

Daher im Klartext: das ist ein Kettenbrief, ja, sogar ein echter Fake.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady